C.ebra

Unternehmen verschenken im Einkauf Milliarden

Trotz der Wirtschaftskrise verschenken deutsche Industrieunternehmen jedes Jahr Milliarden Euro im Einkauf, weil sie ihre Möglichkeiten, die Beschaffung zu verbessern, bislang nicht ausschöpfen

Das ist das Ergebnis einer Studie von Araia Consulting. Alleine die Varianten von Zulieferprodukten in der Industrie zu verringern, könnte die Kosten im Schnitt um mehr als sieben Prozent reduzieren. Trotzdem nutzt gegenwärtig nur jedes zweite Unternehmen diese Strategie konsequent aus, wie die Studie „Optimierungshebel im Einkauf“ zeigt. Befragt wurden 77 Einkäufer, Supply Chain Manager, Einkaufsleiter und Finanzvorstände deutscher Industrieunternehmen, die insgesamt ein Einkaufsvolumen von 250 Milliarden Euro repräsentieren.

Sogar bei den gängigsten Ansatzpunkten aus dem kaufmännischen Bereich – der Bündelung von Bedarfen, Lieferantenverhandlung und Sourcing – weist die Untersuchung auf Verbesserungsmöglichkeiten hin. Eine Lösung für das Dilemma bieten einheitliche und unternehmensweit gültige Beschaffungsrichtlinien und klar definierte Prozesse. Sie können auch dazu beitragen, das sogenannte Maverick Buying einzugrenzen. Ein wichtiger Punkt, denn immerhin jedes dritte befragte Unternehmen gab an, bis zu einem Fünftel des Beschaffungsvolumens werde an der Einkaufsabteilung vorbei beschafft.

www.araia.com

Verwandte Themen
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
E-Commerce-Plattform für wiederaufbereitete Elektrogeräte weiter
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft zu 100 Prozent klimaneutral weiter