C.ebra

Wettbewerbsverzerrung durch Lufthansa?

Das Bundeskartellamt untersucht Vorwürfe gegen die Lufthansa, wonach die Fluggesellschaft Informationen zu den Raten von Wettbewerbern gesammelt hat.

Wie die "Financial Times Deutschland" berichtete, soll Lufthansa in seine Rabattvereinbahrungen mit Geschäftskunden auch einen umfassenden Datenzugriff geschrieben haben. Der Konzern verlange in den Verträgen, so der Zeitungsbericht, Zugriff auf alle Daten über Flüge, die von Unternehmen über die Firmenkreditkarte gebucht wurden, also auch über Flüge, die mit Konkurrenzunternehmen gefogen wurden. Unter anderem sollten die Vertragspartner offenlegen, welche Tarife sie etwa mit Fluglinien wie Air Berlin oder Air France-KLM ausgehandelt hätten.

Der Bericht nennt mit Volkswagen und dem Motorenhersteller Deutz zwei Unternehmen, die sich aufgrund diesen Datenzugriffs gegen eine Kooperation mit Lufthansa entschieden haben. Über die Flugscheine der anderen Gesellschaften bekommt Lufthansa einen Einblick in deren Preis- und Rabattpolitik. Das Bundeskartellamt befragt gegenwärtig Großkunden der Lufthansa zu ihren Vertragskonditionen, um einer möglichen Verzerrung des Wettbewerbs auf die Spur zu kommen.

www.bundeskartellamt.de

Verwandte Themen
Titelbild der Studie "Ihr Weg zur digitalen Organisation", welche im Auftrag von TA Triumph-Adler von dem Analystenhaus IDC unter deutschen IT- und Fachbereichsverantwortlichen durchgeführt wurde.
Triumph-Adler-Studie zeigt Hürden und Wegbereiter der Digitalisierung weiter
Ländlich und cool: der Kalender "Wildschön Edition 2018" von Heye
"Wildschön": Passt dieser Kalender nicht an Ihre Wand? weiter
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter