C.ebra

Auswärtiges Amt spart Energiekosten

Nach Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen eines Contracting-Verfahrens spart das Außenministerium in Berlin Mitte nun mehr als ein Viertel seiner Energiekosten. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat die Sanierungsmaßnahmen im Jahr 2008 angestoßen und das Ministerium bei der Umsetzung fachlich begleitet.

Bei der Sanierung wurde unter anderem eine neue Kältetechnik, moderne LED-Leuchten sowie eine Anlage zur solaren Lufterwärmung installiert. Damit soll das Ministerium pro Jahr mehr als 600 000 Euro an Energiekosten und fast 1800 Tonnen CO2 einsparen, so die Information. „Als erstes Bundesministerium, das auf Energiespar-Contracting setzt, übernimmt das Auswärtige Amt eine Vorbildfunktion - und das nicht nur in Deutschland“, betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. Innerhalb der nächsten zehn Jahre – so lange läuft der Energiespar-Vertrag – hält der Dienstleister die Anlagen instand und optimiert sie weiter. Die Energiekosteneinsparung von 26 Prozent ist dabei vertraglich garantiert.

Beim Energiespar-Contracting plant, finanziert und realisiert ein privater Energiedienstleister Effizienzmaßnahmen, um den Energieverbrauch eines Gebäudes zu minimieren. Dadurch sinken sowohl die Energiekosten und als auch die CO2-Emissionen. Refinanziert werden die Maßnahmen durch die eingesparten Energiekosten. Contracting wird besonders für Einrichtungen der öffentliche Hand empfohlen, denn sie können ihre Liegenschaften energetisch sanieren, ohne den Haushalt zu belasten.

Weitere Informationen zum Contracting-Projekt im Auswärtigen Amt sowie andere gute Beispiele zum Energiespar-Contracting finden Interessierte hier.

www.dena.de

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter