C.ebra

Auswärtiges Amt spart Energiekosten

Nach Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen eines Contracting-Verfahrens spart das Außenministerium in Berlin Mitte nun mehr als ein Viertel seiner Energiekosten. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat die Sanierungsmaßnahmen im Jahr 2008 angestoßen und das Ministerium bei der Umsetzung fachlich begleitet.

Bei der Sanierung wurde unter anderem eine neue Kältetechnik, moderne LED-Leuchten sowie eine Anlage zur solaren Lufterwärmung installiert. Damit soll das Ministerium pro Jahr mehr als 600 000 Euro an Energiekosten und fast 1800 Tonnen CO2 einsparen, so die Information. „Als erstes Bundesministerium, das auf Energiespar-Contracting setzt, übernimmt das Auswärtige Amt eine Vorbildfunktion - und das nicht nur in Deutschland“, betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. Innerhalb der nächsten zehn Jahre – so lange läuft der Energiespar-Vertrag – hält der Dienstleister die Anlagen instand und optimiert sie weiter. Die Energiekosteneinsparung von 26 Prozent ist dabei vertraglich garantiert.

Beim Energiespar-Contracting plant, finanziert und realisiert ein privater Energiedienstleister Effizienzmaßnahmen, um den Energieverbrauch eines Gebäudes zu minimieren. Dadurch sinken sowohl die Energiekosten und als auch die CO2-Emissionen. Refinanziert werden die Maßnahmen durch die eingesparten Energiekosten. Contracting wird besonders für Einrichtungen der öffentliche Hand empfohlen, denn sie können ihre Liegenschaften energetisch sanieren, ohne den Haushalt zu belasten.

Weitere Informationen zum Contracting-Projekt im Auswärtigen Amt sowie andere gute Beispiele zum Energiespar-Contracting finden Interessierte hier.

www.dena.de

Verwandte Themen
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter