C.ebra

Auswärtiges Amt spart Energiekosten

Nach Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen eines Contracting-Verfahrens spart das Außenministerium in Berlin Mitte nun mehr als ein Viertel seiner Energiekosten. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat die Sanierungsmaßnahmen im Jahr 2008 angestoßen und das Ministerium bei der Umsetzung fachlich begleitet.

Bei der Sanierung wurde unter anderem eine neue Kältetechnik, moderne LED-Leuchten sowie eine Anlage zur solaren Lufterwärmung installiert. Damit soll das Ministerium pro Jahr mehr als 600 000 Euro an Energiekosten und fast 1800 Tonnen CO2 einsparen, so die Information. „Als erstes Bundesministerium, das auf Energiespar-Contracting setzt, übernimmt das Auswärtige Amt eine Vorbildfunktion - und das nicht nur in Deutschland“, betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. Innerhalb der nächsten zehn Jahre – so lange läuft der Energiespar-Vertrag – hält der Dienstleister die Anlagen instand und optimiert sie weiter. Die Energiekosteneinsparung von 26 Prozent ist dabei vertraglich garantiert.

Beim Energiespar-Contracting plant, finanziert und realisiert ein privater Energiedienstleister Effizienzmaßnahmen, um den Energieverbrauch eines Gebäudes zu minimieren. Dadurch sinken sowohl die Energiekosten und als auch die CO2-Emissionen. Refinanziert werden die Maßnahmen durch die eingesparten Energiekosten. Contracting wird besonders für Einrichtungen der öffentliche Hand empfohlen, denn sie können ihre Liegenschaften energetisch sanieren, ohne den Haushalt zu belasten.

Weitere Informationen zum Contracting-Projekt im Auswärtigen Amt sowie andere gute Beispiele zum Energiespar-Contracting finden Interessierte hier.

www.dena.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter