C.ebra

Die CeBIT weitet ihr Angebot für den öffentlichen Sektor aus

Die Komcom Nord, IT-Fachmesse für den Öffentlichen Dienst, wird im nächsten Jahr zeitgleich zur CeBIT Anfang März auf dem Messegelände in Hannover ausgerichtet.

Die Komcom-Messen finden seit 1996 an den fünf Messeplätzen Hannover, Leipzig, Essen, Karlsruhe und Augsburg statt. Als Kunden der Fachmessen für den Öffentlichen Dienst zählen über 500 Hersteller, Dienstleister und Vertriebsfirmen der IT- Branche. Die Zusammenlegung der Messe Komcom mit der CeBIT wird durch eine Kooperation zwischen beiden möglich. „Die CeBIT in Hannover ist bundesweit die einzige Veranstaltung, bei der alle Ebenen des öffentlichen Sektors abgedeckt werden: Bund, Land und Kommunen. So wird der Besuch der CeBIT noch effizienter für Entscheidungsträger aus diesen Bereichen“, erklärte Frank Pörschmann, Geschäftsbereichsleiter CeBIT bei der Deutschen Messe. Gezeigt werden vom 1. bis 5. März 2011 ITK-Lösungen zur Effizienzsteigerung der kommunalen Einrichtungen sowie zur Optimierung der Bürger- und Kundenansprache. Eine wesentliche Rolle spielen Weiterbildung und Wissensvermittlung sowie Networking und Erfahrungsaustausch der Entscheidungsträger.

www.cebit.de, www.komcom.de

Verwandte Themen
Buntstiftverpackung mit PEFC-Kennzeichnung (Bild: PEFC Deutschland)
PEFC-Siegel als "Vertrauenslabel" eingestuft weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Der OGC lädt in diesem Jahr in das Cruise Center Altona in Hamburg und in den Kohlebunker in München ein.
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
Information und Hilfestellung in Einem: das Whitepaper "Klimaschutz in der Printbranche". Bild: Fotolia_candy1812
viaprinto Whitepaper gibt Unternehmen Hilfestellung weiter
"Bio-Lebensmittel leisten einen Beitrag zum Umweltschutz", sagt Dr. Jenny Teufel vom Öko-Institut. Bild: Praxisleitfaden "Mehr Bio in Kommunen"/Netzwerk deutscher Biostädte
Praxisleitfaden für öffentliche Einrichtungen weiter
BME und BMWi prämieren öffentliche Auftraggeber weiter