C.ebra

Tesa reagiert auf Nachfragerückgang

Der Klebstoffhersteller streicht nach einem Gewinneinbruch jeden zehnten Arbeitsplatz. Darüber hinaus stehen Werksschließungen auf dem Plan.

Insgesamt sollen 400 der weltweit rund 3900 Stellen wegfallen, teilte ein Sprecher am Freitag in Hamburg mit. 200 Arbeitsplätze sollen in Deutschland, 200 im Auslang abgebaut werden. Hintergrund ist der deutliche Umsatzeinbruch in diesem Jahr. So musste die Beiersdorf-Tochter im ersten Quartal einen Umsatzrückgang von rund 24 Prozent auf 171 Millionen Euro verkraften. Der Betriebsgewinn ging um 23 Millionen Euro auf nur noch eine Million Euro zurück. Die Rückgänge resultieren überwiegend aus dem Industriegeschäft mit Schwerpunkt Automobilindustrie.

Der Hamburger Konzern erwägt zudem die Schließung einer Fabrik in Flensburg sowie zweier Großlager in Stuttgart und Offenburg. Außerdem wird für die Zentrale die Einführung von Kurzarbeit geprüft. In der Produktion gibt es bereits Kurzarbeit.

www.tesa.de

Verwandte Themen
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft zu 100 Prozent klimaneutral weiter
Zu den vom Rückruf betroffenen Produkten zählen auch die Notebooks der HP 11-Serie. (Bild: HP)
HP ruft Notebook-Akkus zurück weiter