C.ebra

Studie: Einsparpotenzial durch ERP

Käme es bei kleinen und mittelständischen Betrieben zu einem flächendeckenden Einsatz von ERP-Lösungen (Enterprise Resource Planning) so könnte dadurch über eine Milliarde Euro an Kosten im Mittelstand eingespart werden, ist das Ergebnis einer Studie, die von der GUS Group in Auftrag gegeben wurde.

Laut dem sogenannten „ERP-Einsatz im Mittelstand 2013“ beziffern 59 Prozent der befragten Top-Manager aus dem deutschen Mittelstand die Ersparnis auf über eine Milliarde Euro. Weitere neun Prozent der Mittelständler gehen sogar noch weiter und sehen das Potential bei über fünf Milliarden Euro.

Laut der GUS-Studie gehen 44 Prozent der Befragten von Effizienzsteigerungen von bis zu 20 Prozent durch den Einsatz eines modernen Warenwirtschaftssystems aus. Knapp ein Drittel (30 Prozent) der Mittelständler sieht die Steigerungsrate sogar bei 30 Prozent und mehr. „Dass Enterprise Resource Planning eine große Bedeutung für mittelständische Unternehmen hat, ist unter Experten unbestritten. Jedoch zeigt die vorliegende Studie, dass fast die Hälfte der Betriebe noch kein ERP-System im Einsatz hat. Dementsprechend ist hier noch erhebliches Einsparpotenzial vorhanden“, betont Dirk Bingler, Sprecher der GUS Deutschland GmbH.

www.gus-group.com

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter