C.ebra

Blauer Engel für Espressomaschine

Aus den meisten Büros sind sie nicht mehr wegzudenken und laufen den ganzen Tag: Espresso- und Kaffeemaschinen. Als erstes Unternehmen bringt der Discounter Lidl eine klimafreundliche Espressomaschine in den Verkauf, die mit dem Blauen Engel zertifiziert wurde.

Sie spart laut Unternehmen nicht nur Strom, sondern erfüllt auch weitere Umwelt- und Gesundheitskriterien. Für den Vorsitzenden der Jury Umweltzeichen, Dr. Volker Teichert, ist das erst der Anfang: „Mehr als vier von fünf Deutschen ist der Blaue Engel wichtig. Das ist eine klare Ansage an Industrie und Handel: Mehr Haushaltsgeräte mit dem Blauen Engel bitte.“

Espressomaschinen verbrauchen besonders viel Strom, wenn sie im Bereitschaftsbetrieb ständig heißes Wasser vorhalten. In einem typischen Zweipersonenhaushalt sind dies laut Öko-Institut (2010) jährlich bis zu 170 Kilowattstunden und damit über 40 Euro Stromkosten.

Die Blauer-Engel-Zertifizierung verspricht ein automatisches Abschalten in den Standby-Modus oder komplettes abschalten, außerdem die Vermeidung von umweltbelastenden und gesundheitsschädigenden Materialien.

www.blauer-engel.de, www.lidl.de

Verwandte Themen
Brüggershemke + Reinkemeier nun doch vor dem Aus weiter
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter