C.ebra

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2010: Finalisten stehen fest

Das Bio-Handelsunternehmen Alnatura, Brauerei Clemens Härle und die Fischmanufaktur Deutsche See sind Finalisten in der Kategorie Deutschlands nachhaltigste Unternehmen.

Bei den nachhaltigsten Marken setzten sich alverde von dm-drogerie markt, LichtBlick sowie Wagner & Co Solartechnik durch. Für die nachhaltigsten Zukunftsstrategien im Bereich der Großunternehmen sind der Sportausstatter PUMA, die Softwarefirma SAP sowie der Konsumgüterhersteller Unilever nominiert. Bei den KMU sind es das Wohnungsunternehmen GESOBAU, apetito, Anbieter von Tiefkühlkost, sowie die GEPA, Organisation für fairen Handel. Die Preise für die Gewinner aller Kategorien werden am 26. November auf dem Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf vergeben.

 

„Nachhaltigkeit gewinnt in Unternehmen weiter an Fahrt“, so Dr. Günther Bachmann, Rat für Nachhaltige Entwicklung und Leiter der Jurysitzung. „Sowohl die Anzahl als auch die Qualität der diesjährigen Bewerbungen sind spürbar gestiegen. Die Spitze der nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands zeichnet in besonderer Weise aus, dass sie den Nachhaltigkeitsgedanken konsequent im Kerngeschäft integriert haben sowie transparent und faktenbasiert darlegen können.“

www.deutscher-nachhaltigkeitspreis.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter