C.ebra

Basware gibt Starthilfe in Sachen E-Invoicing

Die Wettbewerbsvorteile durch den Versand elektronischer Rechnungen werden hierzulande kaum genutzt. Der E-Invoicing-Experte Basware zeigt, welche Schritte bei der Einführung zu beachten sind.

Durch die Umstellung auf elektronische Rechnungen lässt sich viel Geld sparen, denn es entstehen keine Kosten für Papier, Druck, Umschläge oder Porto und auch der Personalaufwand wird reduziert“, erklärt Klaus Tenderich, Business Manager Automation Services bei Basware. „Dennoch hinken deutsche Unternehmen ihren europäischen Nachbarn in Sachen E-Invoicing deutlich hinterher.“ In Ländern wie Finnland oder Schweden nutzen bereits über zwölf Prozent E-Invoicing, in Deutschland hingegen setzen erst ein bis vier Prozent auf den Versand elektronischer Rechnungen, so eine Studie von Billentis. Basware hilft Unternehmen nun auf die Sprünge und gibt wertvolle Tipps, was Unternehmen vor der Einführung einer E-Invoicing-Lösung beachten sollten.

www.basware.de

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
Erfolgreicher Industriekundentag der PSI weiter