C.ebra

Geschäftsreiseaktivität: Leichtes Plus

Der deutsche GeschäftsreiseVerband VDR erwartet für die nächsten sechs Monate eine leicht steigende Geschäftsreiseaktivität. Mit dieser Prognose startete der Verband kürzlich in die D-A-CH Mobilitätskonferenz in München.

„Unsere Mitgliedsunternehmen erwarten ein leichtes Plus bei ihren Geschäftsreisen. Sie gehen entspannt in das nächste Jahr“, sagte VDR-Präsident Dirk Gerdom auf der D-A-CH Mobilitätskonferenz in München. „Die Geschäftsreiseaktivität deutscher Unternehmen spiegelt die Wirtschaftsperformance wider. Die Prognosen für die Entwicklung des deutschen Bruttoinlandsprodukts schwanken zwischen +0,4 und +0,7 Prozent noch für dieses Jahr und bis zu +2 Prozent in 2014.“

(Quelle: VDR)
(Quelle: VDR)

Im Oktober hatte der VDR seine Mitglieder nach ihren Prognosen und deren Gründen befragt. 38 Prozent hat dabei angegeben, die Geschäftsreiseaktivität in den nächsten sechs Monaten nicht zu verändern. 20 Prozent wird sogar mehr reisen. Neun Prozent rechnet mit weniger Reisen und deshalb auch mit geringeren Ausgaben. Hauptgrund ist eine erneute unternehmensinterne Sparwelle, ausgelöst durch eine abschwächende Auftragslage.

„Deutsche Unternehmen geben jährlich mehr als 46 Milliarden Euro für betriebliche Mobilität aus. Damit sind Geschäftsreisen ein erheblicher Wirtschaftsfaktor, dem so wenige Hürden wie möglich in den Weg gelegt werden dürfen“, sagte Gerdom in seiner Eröffnungsrede vor 300 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter dem Motto „Drei Länder, ein Ziel: Mobilität, die verbindet“ thematisieren die Dienstreiseverantwortlichen gemeinsam mit den Anbietern im Geschäftsreisemarkt und Vertretern der Politik in München Lösungen für grenzenloses Reisen. Denn so nah die drei Länder sich auch stehen – immer noch gibt es viele Unterschiede und Hürden, die das Buchen und Reisen innerhalb der drei Länder, aber auch darüber hinaus, erschweren.

www.vdr-service.de

Verwandte Themen
Arbeit alternsgerecht gestalten weiter
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter