C.ebra

Papierindustrie verbucht deutlichen Umsatzrückgang in 2009

Auch die deutsche Papierindustrie litt unter dem „Krisenjahr“ 2009. Der Umsatzeinbruch betrug 16 Prozent und so hätten auch einige wenige Unternehmen das Jahr 2009 nicht überstanden. Mittlerweile habe sich aber die Auftragssituation deutlich verbessert, so hieß es auf der Jahrespressekonferenz des Verbandes Deutscher Papierfabriken.

Um aber die Arbeitsplätze sichern zu können, seien die Unternehmen vor dem Hintergrund wieder steigender Kosten gezwungen, die Preise zu erhöhen. Insgesamt seien Produktion und Absatz in 2009 um 8 Prozent eingebrochen und so werde es einige Jahre dauern, bis die Branche wieder den Stand vor der Krise erreicht habe. Allerdings verlief die Entwicklung bei den einzelnen Papiersorten sehr unterschiedlich. Während sich der Absatz für Verpackungspapiere und -kartons annähernd stabilisiert habe, gab es bei den grafischen Papieren ein Absatzminus von 14 Prozent. Ebenso hätten die meisten Hersteller technischer und Spezialpapiere gelitten. Gut behaupten konnten sich 2009 die Hersteller von Hygienepapieren. Nach wie vor ist die deutsche Papierindustrie die viertgrößte weltweit und hat in Europa ihre Spitzenposition auf einen Marktanteil von nunmehr 24 Prozent ausgebaut.

www.vdp-online.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter