C.ebra

edding nimmt leere Stifte zurück

edding stellt interessierten Unternehmen, Behörden, Schulen und anderen Institutionen kostenfrei eine Rücknahmebox für leere Marker und Schreibgeräte aller Fabrikate zur Verfügung.

Ist die Box voll, wird sie portofrei an edding zurück gesendet. Das Unternehmen kümmert sich um die fachgerechte Entsorgung von nicht recycelbaren Teilen wie Spitzen oder Filtern und führt wieder verwendbare Wertstoffe wie Kunststoff in den Produktionskreislauf zurück.

Die Recyclingbox wird kostenfrei zur  Verfügung gestellt und darf auch für Stifte anderer Hersteller verwendet werden.
Die Recyclingbox wird kostenfrei zur Verfügung gestellt und darf auch für Stifte anderer Hersteller verwendet werden.

Zu den ersten Nutzer der edding Rücknahmebox zählt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH: „Gerne beteiligen wir uns am Rücknahmesystem der Firma edding. Die Marker der edding EcoLine-Serie aus nachwachsenden Rohstoffen und mit der Möglichkeit des Wiederbefüllens sind an sich schon umweltfreundlich. Das Recycling macht den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu einem durchgängigen Konzept.“, erklärt der Umweltbeauftragte Roger Wolf das Engagement der GIZ.

Wer Interesse an einer kostenlosen Rücknahmebox hat, kann diese unter umwelt@edding.de anfordern.

www.edding.de

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter