C.ebra

Neues Brother-Leasingkonzept für KMU

Der Druckerspezialist Brother erweitert sein Serviceportfolio um ein Leasing-Modell, mit dem nun auch Unternehmen mit kleinem und mittlerem Druckvolumen ihre Druck- und Servicekosten transparent und kalkulierbar gestalten können.

Kernstück des Konzeptes ist vor allem die wegfallende Vorfinanzierung der Hardware und des Verbrauchsmaterials für die Anwender. Die Hardwarekosten werden auf eine kontinuierliche Rate über die gesamte Laufzeit des Vertrags umgelegt. Tinte und Toner werden erst nach deren Verbrauch seitengenau berechnet. Für den Geschäftskunden bietet das Full-Service-Leasing-Konzept auch Steuervorteile, da Leasingraten voll abzugsfähig sind. Attraktiv ist ebenfalls die Tatsache, dass das Kapital bei der Peripheriebeschaffung nicht gebunden ist und anderweitig eingesetzt werden kann. Die integrierte Wartung soll dafür sorgen, dass die Ausfallzeiten minimiert werden und dem Anwender keine ungeplanten Servicekosten entstehen. Die technische Unterstützung wird durch einen von Brother autorisierten Servicepartner übernommen.

Das Brother Leasingkonzept wird für die neuesten S/W- und Farblaser-Netzwerkdrucker, die LED-Kompaktreihe und die A3-Multifunktions-Tintenstrahldrucker angeboten.

www.brother.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter