C.ebra

Neuer Soldan-Katalog erschienen

In einem optisch verbesserten Layout und mit einer überarbeiteten Katalog-Dramaturgie präsentiert sich der neue „Kanzlei-Katalog 2010“ mit zahlreichen neuen Services.

Auf mittlerweile 396 Seiten bietet der neue Katalog im Rahmen seines 8000 Artikel umfassenden Produktsortiments rund 1300 neue Produkte, die am Neu-Piktogramm erkennbar sind. Durch zusätzliche Abbildungen und grafische Elemente wurde die Inhaltsübersicht übersichtlicher gestaltet und die Navigation durch den Katalog erleichtert. Spezielle Hot Spot-Seiten mit ganzseitigen Artikeldarstellungen weisen auf besonders interessante Produktangebote hin.

Alle Lagerartikel werden binnen 24 Stunden frei Haus geliefert und können innerhalb von 14 Tagen zurückgegeben werden. Alle Produkte und Serviceleistungen sind auch über die zentrale Internetadresse erhältlich.

www.soldan.de

Verwandte Themen
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter