C.ebra

Start der „Green IT Allianz“

ITK soll der Schlüssel für einen modernen Klima- und Umweltschutz in Deutschland werden. Dafür hat die ITK-Industrie mit Anwendern eine „Green IT Allianz“ gegründet.

Wissenschaft und mehrere Ressorts der Bundesregierung unterstützen die Allianz als Partner. Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer, Bundesbildungsministerin Annette Schavan und Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Schauerte haben die neue Initiative vorgestellt.

„ITK kann, muss und wird nach Einschätzung aller Beteiligten ein zentraler Baustein sein, um die internationalen und nationalen Klimaziele zu erreichen und gleichzeitig die Energiekosten in Wirtschaft, Verwaltung und Privathaushalten zu senken“, sagte Scheer. „Wir müssen die IT ,grüner’ machen und energiesparsame Hardware entwickeln. Das Bundesforschungsministerium fördert deshalb unter anderem das Spitzencluster „Cool Silicon“ in Dresden, um bis 2013 Computer zu entwickeln, die das Doppelte leisten, aber nicht mehr Energie verbrauchen“, sagte Bundesbildungsministerin Schavan.

Die „Green IT Allianz“ ist eine Initiative der ITK-Wirtschaft und ein zentrales Ergebnis des 3. Nationalen IT-Gipfels vom November 2008. In Darmstadt verabschiedeten die Teilnehmer unter anderem einen „Aktionsplan Green IT“, in dem die Allianz angekündigt wurde. Die wichtigsten Ziele der Allianz lauten: die politische und wirtschaftliche Agenda für Green IT weiterentwickeln, die Vorreiterrolle der ITK-Branche bei Green Technologies ausbauen, die Export-Chancen deutscher Technologieanbieter zu verbessern, die Zusammenarbeit zwischen Anbietern, Anwendern, Politik und Wissenschaft zu verstärken.

Die öffentliche Hand forderte Scheer auf, ihre Vorreiterrolle beim Einsatz umweltfreundlicher Spitzentechnologie weiter auszubauen. Die öffentliche Verwaltung wird 2009 nach Bitkom-Berechnungen für Computer, Software und Dienstleistungen rund um IT und Telekommunikation über 18 Milliarden Euro ausgeben. Dabei entfällt ein Großteil auf Software (vier Milliarden Euro) und Hardware wie Computer (2,3 Milliarden Euro). Hilfestellung liefert hier das gemeinsame Projekt www.itk-beschaffung.de von Beschaffungsamt, Bundesinnenministerium, Umweltbundesamt, Bundeswehr und Bitkom.

Die „Green IT Allianz“ wird unterstützt von einigen Forschungseinrichtungen, dem CIOcolloquium als Vereinigung der wichtigsten ITK-Anwender und unter anderem folgenden Unternehmen und Organisationen: Allianz, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV), Deutsche Telekom, Fujitsu Technology Solutions, Germany Trade and Invest, Hitachi Data Systems, Hewlett-Packard, IBM, IDS Scheer, Infineon, Intel, Microsoft, Nokia Siemens Net-works, Ricoh, SAP, Software AG, Sun Microsystems.

www.bitkom.de, www.bmwi.de

Verwandte Themen
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
E-Commerce-Plattform für wiederaufbereitete Elektrogeräte weiter
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft zu 100 Prozent klimaneutral weiter