C.ebra

Onventis lädt zum zweiten Einkäufertag ein

Am 27. Oktober treffen sich auf dem Einkäufertag der Onventis GmbH in Stuttgart über 70 Experten zum fachlichen Austausch. Anstoß für die Diskussionen wird u.a. Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dieter Spath liefern.

Prof. Spath ist Leiter des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation und Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart. Er wird als KeyNote Speaker die Rolle des Einkaufs in sich verändernden Märkten beleuchten.

„Die Kombination aus Fachvorträgen, Experten-Gesprächsrunden und Kommunikationspausen stieß im vergangenen Jahr auf eine positive Resonanz. Wir haben daher auch den zweiten Einkäufertag ganz unter das Zeichen des fachlichen und persönlichen Austausches gestellt“, so Andreas Schwarze, Geschäftsführer der Onventis GmbH.

Die Fachvorträge werden Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dieter Spath, Oliver Jacobsen, Leiter Zentraleinkauf, Beschaffung und Logistik bei der Dekra AG und Andreas Schwarze, Geschäftsführer der Onventis GmbH, halten.

Darüber hinaus erwarten die Teilnehmer mehrere Experten-Gesprächsrunden mit Workshop-Charakter zu den Themen: „Lieferantenmanagement und Sourcing“, „Beschaffung produktionsrelevanter Güter“, „MRO-Güter Beschaffung“ und „ERP-Integration“.

www.onventis.de

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter