C.ebra

Onventis lädt zum zweiten Einkäufertag ein

Am 27. Oktober treffen sich auf dem Einkäufertag der Onventis GmbH in Stuttgart über 70 Experten zum fachlichen Austausch. Anstoß für die Diskussionen wird u.a. Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dieter Spath liefern.

Prof. Spath ist Leiter des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation und Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart. Er wird als KeyNote Speaker die Rolle des Einkaufs in sich verändernden Märkten beleuchten.

„Die Kombination aus Fachvorträgen, Experten-Gesprächsrunden und Kommunikationspausen stieß im vergangenen Jahr auf eine positive Resonanz. Wir haben daher auch den zweiten Einkäufertag ganz unter das Zeichen des fachlichen und persönlichen Austausches gestellt“, so Andreas Schwarze, Geschäftsführer der Onventis GmbH.

Die Fachvorträge werden Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dieter Spath, Oliver Jacobsen, Leiter Zentraleinkauf, Beschaffung und Logistik bei der Dekra AG und Andreas Schwarze, Geschäftsführer der Onventis GmbH, halten.

Darüber hinaus erwarten die Teilnehmer mehrere Experten-Gesprächsrunden mit Workshop-Charakter zu den Themen: „Lieferantenmanagement und Sourcing“, „Beschaffung produktionsrelevanter Güter“, „MRO-Güter Beschaffung“ und „ERP-Integration“.

www.onventis.de

Verwandte Themen
Die Ergebnisse sind Teil der Studie "IT-Zufriedenheit in europäischen Unternehmen", die Sharp in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide durchgeführt und erstmals im September 2016 veröffentlicht hat. (Bild: Sharp)
Unternehmen haben ein Motivationsproblem weiter
Wird der operative Einkauf zum Auslaufmodell? weiter
Mercateo
Mercateo setzt weiterhin auf profitables Wachstum weiter
Zentrale von Samsung Electronics in Schwalbach
EU Kommission billigt Übernahme der Samsung-Druckersparte durch HP weiter
Alle Fakten inklusive: die neue OWA-Broschüre informiert über das Angebot
Armor forciert Umweltmarke OWA weiter
Zentraler Ort der neuen CeBIT: Freigelände am Expo-Holzdach auf dem Messegelände – Bild:  Deutsche Messe
Die CeBIT ist tot, lang lebe die CeBIT weiter