C.ebra

Städtewettbewerb „Papieratlas“ geht in die 2. Runde

Aufgrund der großen Resonanz und hohen Beteiligungsquote von über 80 Prozent der Großstädte wird die Initiative Pro Recyclingpapier auch im Jahr 2009 den Städtewettbewerb „Papieratlas 2009“ fortführen.

Gemeinsam mit den Kooperationspartnern, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Deutschen Städtetag werden die Papierverbrauchszahlen der deutschen Städte über 100 000 Einwohner erhoben und ausgewertet. „Städte, die mit Recyclingpapier eine nachhaltige Beschaffungspolitik verfolgen, übernehmen eine wichtige Vorreiterrolle, Deutschland zur ressourceneffizientesten Volkswirtschaft zu machen“, betont Sigmar Gabriel, Bundesumweltminister und Schirmherr der Initiative „Papieratlas 2009“.

Bereits im vergangenen Jahr hat der Papieratlas die öffentliche Beschaffungspolitik positiv beeinflusst. Zahlreiche Städte wie z.B. Düsseldorf, Mülheim oder Nürnberg wollen zukünftig ihren Papierverbrauch zum Teil komplett auf Recyclingpapier umstellen. „Wir möchten den Städten mit dem Papieratlas ein Instrument an die Hand geben, mit dem sie ihren Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz transparent und messbar darstellen können“, erklärt Michael Söffge, Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier.

Ein wichtiges Anliegen des Papieratlasses ist es, die ökologischen Entlastungseffekte herauszustellen, die sich bei Wasser, Energie und CO2 durch den Einsatz von Recyclingpapier im Vergleich zu Frischfaserpapier ergeben. „Die möglichen Einsparungen motivieren die Städte zur Verwendung von Recyclingpapier. Zugleich fördert die Papieratlas-Initiative den Wettbewerbsgedanken, um den Klima- und Ressourcenschutz in den Kommunen zu stärken“, so Christian Ude, Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, die nur noch in Ausnahmefällen Frischfaserpapier einsetzen möchte.

Der „Papieratlas 2009“ wird am 18. September 2009 auf der nationalen Beschaffungs-konferenz im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin vorgestellt. Die Gewinnerstadt erhält den Award „Recyclingpapierfreundlichste Stadt Deutschlands“. Erstmals wird auch die Stadt mit der höchsten Steigerungsrate im Vergleich zum Vorjahr ausgezeichnet.

Medienpartner des Wettbewerbs werden auch in diesem Jahr wieder unsere Fachzeitschriften BusinessPartner PBS und C.ebra sein.

www.papieratlas.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter