C.ebra

Buyers Laboratory testet A3-MFPs

Buyers Laboratory (BLI), einer der führenden Bewerter von Dokumenten-Imaging-Produkten und -Lösungen, hat die leistungstärksten A3-Multifunktionsgeräte, die in den vergangenen sechs Monaten getestet wurden, ausgezeichnet.

Die BLI-„Picks“ werden als eine der renommiertesten Auszeichnungen in der Branche angesehen. Jedes Gerät wird einem zweimonatigen Test-Programm unterzogen. Die Tests decken dabei ein breites Spektrum der wichtigsten Funktionen und Leistungsmerkmale ab und sollen Einkäufern und Händlern eine Entscheidungshilfe bei der Auswahl bieten.

Bei den A3-Farb-MFPs erhielten der Kyocera „TASKalfa 5550ci“ (51- 60-ppm), der Ricoh „Aficio MP C4501A” (41-50-ppm), der Xerox „WorkCentre 7525/30“ (21-30-ppm), der Xerox „WorkCentre 7535“(31-40-ppm) sowie der Ricoh „Aficio MP C2051/AD“ (bis 20-ppm) die begehrte Auszeichnung. Bei den A3-S/W-MFPs wurden der Konica Minolta „bizhub 552“ (51-60-ppm), der Konica Minolta „bizhub 652“ (61-70-ppm) sowie der Kyocera „FS-6030MFP“ (21-30-ppm) ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen von BLI für die druckerbasierten Geräte, haben in ihren jeweiligen Kategorien Canon, Kyocera, Lexmark, HP, Xerox und Samsung gewonnen.

www.buyerslab.com

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter