C.ebra

Restrukturierung bei Pelikan steht

Beim ins Trudeln geratenen Schreibwarenhersteller Pelikan sind die Weichen nun auf Restrukturierung gestellt. Die Geschäftsleitung und der Gesamtbetriebsrat von Pelikan haben ihre Verhandlungen abgeschlossen und den Abbau von 70 Stellen beschlossen, davon 55 im Vöhrumer Werk.

Ein Teil könne durch Renteneintritte oder Altersteilzeit aufgefangen werden, heißt es. Für darüber hinaus auszusprechende betriebsbedingte Kündigungen hätten sich die Verhandlungspartner auf einen Interessenausgleich und die Ausgestaltung eines Sozialplanes geeinigt. Die Vereinbarungen, die auch die Möglichkeit von Öffnungsklauseln im Tarifvertrag vorsehen, gelten bis zum 31. Dezember 2013. Während dieser Zeit werde auf die Verlagerung von Betriebsteilen und auf Outsourcing sowie auf weitere betriebsbedingte Kündigungen verzichtet. Zudem werde ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess im Rahmen einer Wertschöpfungsinitiative in Gang gesetzt.

www.pelikan.com

Verwandte Themen
Blick in die Ausstellung im neuen Pelikan „TintenTurm“ in Hannover.
Pelikan eröffnet „TintenTurm“ in Hannover weiter
Auszeichnung Lyreco-Paper-Award 2016: (v.l.n.r.) Martin Bock, Lyreco; Jan Bergmann, Steinbeis Papier; Benjamin Höckendorf, Steinbeis Paper und Marc Gebauer, Lyreco
Lyreco zeichnet Lieferanten in fünf Kategorien aus weiter
Deutsche Post und Binect verlängern Partnerschaft weiter
Das neue Label "Nachhaltiges Produkt" von der Initiative Deutschlandsiegel
Neues Label der Initiative Deutschlandsiegel weiter
Brüggershemke + Reinkemeier, hier ein Screenshot der Website, wird seinen Geschäftsbetrieb Ende Juni einstellen.
Brüggershemke + Reinkemeier nun doch vor dem Aus weiter
Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps bündelt seine Entwicklung künftig in Schweden, hier einer der Produktionsstandorte – im schwedischen Skillingaryd. (Bild: Kinnarps)
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter