C.ebra

Vorsicht bei Unternehmensgeschenken

Beim Umgang mit Geschenken, Einladungen und Zuwendungen an Dritte ist besondere Vorsicht geboten. Worauf aus steuerlicher Sicht zu achten ist, erklären die Steuerexpertinnen Barbara Degen und Susanne Weber, bei der Seuerberatungsgesellschaft WTS.

Compliance-Regeln sorgen in den meisten mittelständischen Betrieben dafür, dass Unternehmen und Mitarbeiter vor rechtswidrigen Handlungen geschützt werden. Unabhängig von ihren straf- und arbeitsrechtlichen Konsequenzen haben Geschenke, Einladungen und Zuwendungen an Dritte immer auch steuerliche Auswirkungen. „Bereits bei kleinen Zuwendungen an Geschäftspartner können steuerliche Probleme auf beiden Seiten auftreten. Als Schenkender oder Beschenkter muss man klären, ob es sich um ein steuerpflichtiges Geschenk handelt und wer von den Beteiligten die Steuern übernimmt“, erklärt Barbara Degen, Steuerberaterin bei der WTS Aktiengesellschaft. Mit der 2007 eingeführten Pauschalbesteuerung für Sachzuwendungen kann der Schenkende den Beschenkten steuerlich entlasten, wenn er die Einkommensteuer mit dem Pauschalsteuersatz von 30 Prozent übernimmt. „Wer Geschenke annimmt, sollte daher genau wissen, was die Steuergesetze vorschreiben“, erläutert Susanne Weber, Steuerberaterin und Lohnsteuerexpertin bei der WTS Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft. „Wer als Schenkender Unannehmlichkeiten für den Beschenkten vermeiden will, sollte sich ebenfalls damit befassen.“

www.wts.de

Verwandte Themen
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter