C.ebra

Höherwertige Büroartikel im Trend

Die Markenfirmen der Papier-, Bürobedarfs- und Schreibwaren-Industrie im Altenaer Kreis (AK) blicken mit Zuversicht auf den Jahresverlauf, hieß es nach der Frühjahrstagung des Verbands.

Die Konjunktur werde sich nach der aktuellen Prognose des PBS-Markenverbands sowohl in Deutschland als auch international weiter leicht verbessern. Wie Rolf Schifferens, AK-Sprecher und Vertriebsgeschäftsführer von Faber-Castell, nach der Frühjahrstagung berichtete, konnten die 21 AK-Markenfirmen in den ersten vier Monaten dieses Jahres ein durchschnittliches Umsatzwachstum von knapp zwei Prozent verzeichnen. Allerdings konnten die Ertragserwartungen dieser Umsatzentwicklung durchweg nicht folgen.

Schifferens: „Das Interesse an hochwertigen Markenartikeln ist ungebrochen – und das weltweit.“ Nachdem der AK-Sprecher für das Jahr 2013 nur auf eine Umsatzentwicklung auf Vorjahresniveau zurückblicken konnte, überwiegen nach seiner Aussage nun die positiven Zahlen auf dem deutschen und den internationalen Märkten. Im Deutschlandgeschäft wandelten sich die Umsatzergebnisse von durchschnittlich nicht einmal einem Prozent am Jahresende 2013 auf jetzt plus zwei Prozent. Wesentliche Stütze der positiven Entwicklung bleibe aber das Exportgeschäft, obwohl die Rahmenbedingungen in den Ländern sehr unterschiedlich seien, so Schifferens. Durchschnittlich stiegen die Auslandsumsätze von einer „schwarzen Null“ auf etwa 2,5 Prozent, „mit weiter anwachsender Tendenz,“ wie Schifferens ergänzt. Die AK-Markenfirmen planen, ihre Gesamtumsätze in 2014 um durchschnittlich drei Prozent auszuweiten.

Wie der AK-Sprecher weiter ausführt, werden die durch die Digitalisierung bedingten Umsatzrückgänge ausgeglichen durch eine steigende Nachfrage nach höherwertigen Produkten für Schule und Büro. Schifferens: „Ich bleibe dabei: Unseren Markenprodukten wird es auch weiterhin gelingen, die Menschen emotional anzusprechen.“ Er verwies dabei auch auf die Erfahrungen von Markenartikelherstellern anderer Konsumgüterbranchen, in denen es einen ebensolchen Trend gebe.

www.altenaerkreis.de

Verwandte Themen
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter
Legendäre Auftritte, unvergesslicher Sound, kreischende Fans: Die besten Konzertplakate aus Rockund Popgeschichte im großen Posterformat (49 x 68 cm) ist ein echter Blickfang.
"Gig Poster Edition": Jetzt mitmachen und gewinnen! weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm, u.a. mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
QO-Punkte sammeln beim Handelstag "Büro der Zukunft" auf der Paperworld weiter
27 Prozent der Generation Y arbeiten gerne räumlich flexibel, um ihre Work-Life-Balance zu verbessern.
Über Sorgen und Wünsche mit flexiblen Arbeitsmodellen weiter
Amazon Business hat innerhalb eines Jahres Kunden vom Ein-Mann- bis zum Großunternehmen gewonnen. (Monitor: Thinkstock 166011575)
"Amazon Business" gewinnt gewerbliche Kunden dazu weiter
Titelbild der Studie "Digital Procurement: Hype oder neue Realität?" von Jaggaer und BMÖ
Unternehmen investieren mehr in den digitalen Einkauf weiter