C.ebra

IDC veröffentlicht Studie zu MPS-Einsatz

Beim Gebrauch von Managed Print Services (MPS) sollten Unternehmen bei der Wahl des Anbieters vor allem auf ein breites Angebot sowie die strategische Ausrichtung auf künftige Services achten. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle MPS MarketScape Report von IDC.

Laut der Studie des IDC, der das Unternehmen Xerox als besten Anbieter für MPS-Systeme bewertet, können Unternehmen mit einem MPS-Ansatz bis zu 30 Prozent Kosten einsparen, ihre Produktivität steigern und nachhaltiger wirtschaften. Aber nicht alle Anbieter ermöglichen alle drei Vorteile im gleichen Maße. Aus diesem Grund sollten Unternehmen die folgenden Punkte bei der Wahl eines Anbieters überprüfen:

Betreut der Partner sämtliche Geräte und löst auftretende Probleme selbsttätig, um unnötige Ausfallzeiten zu verhindern?

Unterstützt er Mitarbeiter im Rahmen von Change-Management-Programmen dabei, die neue Technologie anzunehmen und erfolgreich einzusetzen?

Gibt es einen Reporting-Prozess, um transparent zu machen, ob alle Geschäftsziele, wie Kosteneinsparung, Umweltfreundlichkeit und Sicherheit, erreicht wurden?

Unterstützt der Anbieter auch Geräte anderer Hersteller, so dass der Kunde diese nicht vorzeitig ersetzen muss?

Ist das Angebot beschränkt auf Drucker in den Büros, oder zählen auch firmeneigene Drucker-Zentren und Home Offices dazu?

Gibt es einen direkten Ansprechpartner und einen durchgängigen MPS-Ansatz für Unternehmen, die über mehrere Länder hinweg tätig sind?

Ist der Anbieter dazu bereit, flexibel mit den sich ändernden Anforderungen des Kunden umzugehen und Mitarbeiter effizienter zu machen?

Hat er Referenzen, die messbare und nachhaltige Resultate zeigen?

 

www.idc.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter