C.ebra

Bildungswoche zur „Gesunden Büroarbeit“ abgesagt

"Alle reden drüber und finden es wichtig, aber zu wenige gehen hin", so die Begründung der Veranstalter für die Absage der Fortbildungsveranstaltung mangels Beteiligung.

Der Markt reagiere nicht im gewünschten und signalisierten Maß auf das umfassende Angebot einer Bildungswoche bzw. einer Fortbildungstagung zur „Gesunden Büroarbeit“. Trotz aller Bemühungen und Netzwerkarbeit seien die Anmeldezahlen weit hinter den Erwartungen und Hoffnungen zurückgeblieben.

Mit der erstmaligen Veranstaltung einer Bildungswoche hatte sich das INQA-Büro Regionalforum Westfalen, als Teil des Deutschen Netzwerks Büro (DNB), zum Ziel gesetzt, das Thema „Gesunde Büroarbeit“ weiterzuentwickeln und mit allen Beteiligten in breiter Öffentlichkeit zu diskutieren.

Der Veranstalter bedauert die Absage und begibt sich die Suche nach alternativen Wegen, so die Info.

inqa-buero-regionalforum-westfalen.de

Verwandte Themen
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter