C.ebra

Deutsche Unternehmen reisen immer weniger

Deutlicher Trend in einer Blitzumfrage des VDR: Geschäftsreisende achten nochmals stärker auf die Kosten und vermeiden nicht notwendige Reisen

Der Druck auf die Geschäftsreisen in Deutschland ist in den vergangenen zwölf Monaten enorm gestiegen. Die aktuelle Mitgliederumfrage des Verbands Deutsches Reisemanagement zeigt klar, dass deutsche Unternehmen ver-stärkt sparen und nicht notwendige Reisen streichen.

Mehr als 80 Prozent der befragten Travel Manager geben an, die Wirtschafts- und Finanzkrise habe deutliche Auswirkungen auf das Geschäftsreiseverhalten – in der gleichen Umfrage vor einem Jahr war es nur knapp die Hälfte. Umgekehrt ist in nur noch 14 Prozent der Unternehmen das Reiseverhalten unverändert. Im Oktober 2008 hatten dies noch dreimal so viele angegeben.

Auch der Blick auf die Details lässt durchgehend verschärften Sparwillen erkennen: 44 Prozent der Befragten sagen, es werde auf Grund der Finanzkrise stärker auf die Kosten geachtet und günstiger gereist. Der Wert liegt um ein Drittel höher als vor einem Jahr (31 Prozent) und ist seit damals in den VDR-Trendumfragen kontinuierlich gestiegen.

21 Prozent der Befragten haben wegen der wirtschaftlichen Lage alle nicht unbedingt notwendigen Reisen gestrichen – dieser Wert ist seit Oktober 2008 (14 Prozent) sogar um die Hälfte gestiegen.

Generell den Rotstift angesetzt haben 18 Prozent der Unternehmen: Bei ihnen wird allgemein weniger gereist. Das sind mehr als viermal so viele wie vor einem Jahr (vier Prozent). Dieser Wert ist in den regelmäßigen VDR-Umfragen vor allem im Laufe des Jahres 2009 stark gestiegen, im Januar hatten noch neun Prozent der Befragten diese Antwort gewählt. „Jeden Tag melden die Medien andere Wasserstände zur Wirtschaftslage. Dabei handelt es sich einmal um Exportzahlen, ein andermal um Konsum-klima-Umfragen, ein drittes Mal um Expertenprognosen – so entsteht ein uneinheitliches Bild der Lage“, sagt Dirk Gerdom, Präsident des Deutschen GeschäftsreiseVerbands VDR. „Die Zahl der Geschäftsreisen allerdings ist ein zuverlässiger Indikator für die tatsächliche geschäftliche Situation. Und da zeigt unsere vierteljährliche Trendumfrage ganz deutlich, dass die Unterneh-men immer weniger und immer günstiger Reisen. Der wirtschaftliche Druck nimmt also weiter zu, die Befürchtungen unserer Mitglieder bestätigen sich.“

Die Blitzumfrage wurde Anfang Oktober unter den 547 Mitgliedsunternehmen des VDR erhoben, die zusammen genommen einen Geschäftsreise-Gesamtumsatz von mehr als zehn Milliarden Euro im Jahr repräsentieren. An der Umfrage beteiligten sich 126 Unternehmen.

www.vdr-service.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter