C.ebra

Sonderpreis RC-Papier: Die Nominierten

Die EthikBank, der Ökostromanbieter Greenpeace Energy sowie der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin sind als „Deutschlands recyclingpapierfreundlichste Unternehmen“ im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises nominiert.

Der Gewinner wird am 7. Dezember 2012 auf dem Deutschen Nachhaltigkeitstag (Fokus Unternehmen) ausgezeichnet. „Die Vielzahl der Sonderpreis-Teilnehmer mit sehr hohen Quoten und deren überzeugende Einbettung des Papierthemas in ihre Nachhaltigkeitsstrategien zeigt, dass Recyclingpapier nicht mehr nur als Gebrauchsgut, sondern auch als Instrument zur Verbesserung der eigenen Nachhaltigkeitsleistungen verstanden wird“, betont Stefan Schulze-Hausmann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung

Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V.

Alle Finalisten des Sonderpreises setzen im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategien sowohl bei Büropapier als auch bei Publikationen umfassend das Papier mit dem Blauen Engel ein. So überzeugte die nominierte EthikBank die Jury als herausragendes Beispiel in einer Branche, in der die nachhaltige Verwendung von Recyclingpapier aufgrund hoher Verbrauchszahlen eine besondere Relevanz hat. Greenpeace Energy betrachtet sehr umfassend alle Stufen der Medienproduktion und lenkt in vorbildlicher Weise die Aufmerksamkeit auf die oftmals unterschätzten Stellhebel, um den Einsatz und das Bedrucken von Papier im Unternehmen nachhaltiger zu gestalten. Der dritte Finalist Jack Wolfskin ist mit dem Druck seiner Kataloge auf Recyclingpapier Vorreiter in einem Produktsegment, in dem ökologische Einsparpotenziale bisher kaum genutzt werden. BusinessPartner PBS und C.ebra unterstützen den Sonderpreis Recyclingpapier als Medienpartner.

Im Rahmen des übergeordneten Wettbewerbs „Deutscher Nachhaltigkeitspreis“ überzeugten als „Deutschlands nachhaltigste Unternehmen“ die ökologisch-sozial orientierte GLS Bank, Hipp und SCA Hygiene Products SE.

Beim erstmalig stattfindenden Wettbewerb für Städte und Gemeinden wurden als Deutschlands nachhaltigste Großstädte Augsburg, Freiburg im Breisgau und Leipzig nominiert. Ludwigsburg, Neumarkt i. d. Oberpfalz, Pirmasens und Tübingen überzeugten die Jury unter den Städten mittlerer Größe. Bei den Kleinstädten und Gemeinden setzten sich Alheim, Barnstorf, Pfaffenhofen a. d. Ilm und Wunsiedel mit ihren Nachhaltigkeitsinitiativen durch.

www.deutscher-nachhaltigkeitspreis.de

Verwandte Themen
Ein Praxistipp: Betriebe sollten auf ihren bestehenden Strukturen und Prozessen aufbauen und die Anforderungen an ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement schrittweise integrieren. (Bild: Thinkstock/iStock/mrfiza)
Schritt für Schritt zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement weiter
Die "Lavigo" wurde laut Hersteller Waldmann als weltweit erste Büroleuchte mit dem "Cradle to Cradle"-Zertifikat ausgezeichnet.
Erstes "Cradle to Cradle"-Zertifikat für Büroleuchte vergeben weiter
Der Papierhersteller UPM erweitert sein Angebot für Online-Serviceleistungen. (Bild Monitor: Thinkstockphotos 166011575)
Hersteller UPM startet neuen eOrder-Service weiter
Jüngere Arbeitnehmer schalten im Urlaub eher ab weiter
Die VBG hat ein interaktives Modul zur besseren Farbgestaltung in Büroräumen entwickelt. (Foto: VBG).
VBG - Mit Farbe die Motivation im Büro steigern weiter
Auch kleine und mittlere Unternehmen erhalten durch Leasingangebote , etwa von DLL, die Möglichkeit ihre Prozesse effizient zu gestalten und die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen.
Fünf Must-Haves für das effiziente Büro weiter