C.ebra

"Sicher ist sicher!?: Hausmesse bei Inmac

Unter dem Motto „Sicher ist sicher!?“, lädt das in Mainz-Kastel ansässige Handelsunternehmen Inmac Einkaufsverantwortliche und IT-Entscheider am 7. Oktober zwischen 11 und 17 Uhr wieder zur Hausmesse „Meetingpoint Marktplatz“.

Ob Produktsicherheit und Qualität, Sicherheitstechnik, Datensicherung, Datenschutz oder Beschaffungssicherheit – kaum ein Thema ist so facettenreich wie das Thema Sicherheit im Unternehmen. Die Hausmesse, die in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal stattfindet, bietet Besuchern die Möglichkeit, an einem Nachmittag einen fundierten Einblick in dieses Thema zu gewinnen. Fachvorträge zur Sicherheit in der Druck- und Kopierumgebung, Desktopvirtualisierung und daraus resultierenden Sicherheitsanforderungen oder über Einsatzgebiete, Leitungsumfang und Sicherheitsaspekte der neuen SAP-Geschäftssoftware greifen aktuelle Herausforderungen für die IT-Abteilung auf.

Neben den interessanten Fachvorträgen sind auch in diesem Jahr auf der rund 2000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche wieder mehr als 50 Aussteller vertreten, darunter Brother, Canon, Hewlett Packard, HSM, Kaspersky, Imation, Microsoft, Samsung und Sony.

www.inmac.de

Verwandte Themen
Brüggershemke + Reinkemeier nun doch vor dem Aus weiter
Kinnarps schließt Design Center in Bad Oeynhausen weiter
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter