C.ebra

Mit Energieliefer-Contracting öffentliche Haushalte entlasten

Ab 2012 müssen öffentliche Gebäude nach einer grundlegenden Sanierung mindestens 15 Prozent der Wärmeenergie mit erneuerbaren Energien decken. Dies geht aus einer seit Mai wirksamen Änderung des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) hervor.

Bisher galt diese Pflicht nur für Neubauten. Diese Heizungsanlagen führen zwar zu niedrigeren Betriebskosten, bedeuten aber zunächst höhere Investitionen für Bund, Länder und Kommunen. Bei knapper Haushaltskasse kann Energieliefer-Contracting eine lohnende Alternative zur Eigenfinanzierung sein. Daher bietet die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) mit ihrem Leitfaden Energieliefer-Contracting eine praktische Entscheidungshilfe und verlässliche Musterverträge für öffentliche Verwaltungen.

"Mit Energieliefer-Contracting kann die öffentliche Hand veraltete Heizungsanlagen in Schulen, Kindergärten oder Rathäusern beispielsweise durch moderne Pelletheizungen, Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke oder solarunterstütze Brennwertkessel ersetzen, ohne selbst unmittelbar investieren zu müssen", erklärt dena-Bereichsleiter Christian Stolte.

Beim Energieliefer-Contracting investiert ein spezialisierter Dienstleister in eine moderne effiziente Heizungsanlage und liefert dem Liegenschaftsnutzer die darin erzeugte Wärme zu fest vereinbarten Preiskonditionen. Neben dem finanziellen Aspekt bietet das einen weiteren entscheidenden Vorteil: Innovative Technologien erfordern spezielles Know-how. Kein Problem mit Energieliefer-Contracting: Der Contractor übernimmt Planung, Wartung und Instandhaltung der Anlage. Qualifiziertes Personal garantiert einen dauerhaft effizienten Betrieb.

Die Neuregelung bedeutet nach Schätzungen der Bundesregierung für Bund, Länder und Kommunen jährliche Mehrausgaben für Heizsysteme in Höhe von 176 Millionen Euro. Der größte Teil davon, nämlich 135 Millionen Euro, entfällt auf die Kommunen. Grund für die Änderung des EEWärmeG ist das neue Europarechtsanpassungsgesetz Erneuerbare Energien (EAG EE), welches die EU-Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (2009/28/EG) umsetzt.

www.kompetenzzentrum-contracting.de

Verwandte Themen
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter