C.ebra

Aschewolke über Europa pusht Videokonferenzen

Statt einfach zu warten, sind viele durch den eingeschränkten Flugverkehr gestrandete Geschäftsreisende spontan auf eine Alternative umgestiegen: Sie nutzen die Videokonferenz, um ohne lange Unterbrechungen weiter ihrer Arbeit nachgehen und geplante internationale Meetings dennoch abhalten zu können.

Bei Regus, einem Anbieter von innovativen Arbeitsplatzlösungen und Business Centern zu dessen Angebot auch Konferenzräume und Videokonferenzlösungen zählen, sind aus diesem Grund die Buchungen für Videokonferenzen in Europa an einem Tag um 12 Prozent – in Großbritannien sogar um 38 Prozent – angestiegen. Die gesteigerte Nachfrage in Deutschland konzentriert sich vor allem auf die Regionen München, Frankfurt, Berlin und Düsseldorf.

Regus stellt weltweit rund 2500 öffentliche Videokonferenzstudios, davon 55 in in deutschen Großstädten, für virtuelle Besprechungen zur Verfügung.

Nicht nur Regus-Mietern, sondern auch allen externen Geschäftsleuten stehen diese Video-Besprechungsräume stundenweise zur Anmietung zur Verfügung. Von den angemieteten Videokonferenz-Studios kann man Verbindungen sowohl zu allen .500 Regus-Studios weltweit als auch zu Videokonferenzsystemen, die in Unternehmen fest installiert sind, aufbauen.

www.regus.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter