C.ebra

Aschewolke über Europa pusht Videokonferenzen

Statt einfach zu warten, sind viele durch den eingeschränkten Flugverkehr gestrandete Geschäftsreisende spontan auf eine Alternative umgestiegen: Sie nutzen die Videokonferenz, um ohne lange Unterbrechungen weiter ihrer Arbeit nachgehen und geplante internationale Meetings dennoch abhalten zu können.

Bei Regus, einem Anbieter von innovativen Arbeitsplatzlösungen und Business Centern zu dessen Angebot auch Konferenzräume und Videokonferenzlösungen zählen, sind aus diesem Grund die Buchungen für Videokonferenzen in Europa an einem Tag um 12 Prozent – in Großbritannien sogar um 38 Prozent – angestiegen. Die gesteigerte Nachfrage in Deutschland konzentriert sich vor allem auf die Regionen München, Frankfurt, Berlin und Düsseldorf.

Regus stellt weltweit rund 2500 öffentliche Videokonferenzstudios, davon 55 in in deutschen Großstädten, für virtuelle Besprechungen zur Verfügung.

Nicht nur Regus-Mietern, sondern auch allen externen Geschäftsleuten stehen diese Video-Besprechungsräume stundenweise zur Anmietung zur Verfügung. Von den angemieteten Videokonferenz-Studios kann man Verbindungen sowohl zu allen .500 Regus-Studios weltweit als auch zu Videokonferenzsystemen, die in Unternehmen fest installiert sind, aufbauen.

www.regus.de

Verwandte Themen
Bundesregierung sucht Klimaschutzprojekte weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
"Bio-Lebensmittel leisten einen Beitrag zum Umweltschutz", sagt Dr. Jenny Teufel vom Öko-Institut. Bild: Praxisleitfaden "Mehr Bio in Kommunen"/Netzwerk deutscher Biostädte
Praxisleitfaden für öffentliche Einrichtungen weiter
BME und BMWi prämieren öffentliche Auftraggeber weiter
Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart.
Kaiser+Kraft im Finale beim Deutschen CSR-Preis weiter
Book A Tiger erhält Geldspritze in Millionenhöhe weiter