C.ebra

Forschung: Richtig Lüften im Büro

Wie lange muss gelüftet werden? Was ist besser, Stoßlüftung oder das Fenster gekippt? An diesen Fragen scheiden sich die Geister, besonders in Büros, die sich mehrere Personen teilen. Wie es richtig gemacht wird, darüber informiert der Forschungsbericht „Lüftungsregeln für freie Lüftung“, den die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt veröffentlicht.

Eine Arbeitsgruppe im Auftrag des Ausschusses für Arbeitsstätten (ASTA) hatte die Aufgabe, eine technische Regel für Arbeitsstätten zu erarbeiten, die die Anforderungen an die Lüftung enthält und der Arbeitsstättenverordnung entspricht. Um der technischen Regel eine wissenschaftliche Grundlage zu geben, führte im Auftrag der BAuA die Firma Klimakonzept im Rahmen eines Forschungsprojektes einen Feldversuch in einem Büro mit Fensterlüftung im Winter durch. Dabei wurden sowohl stationäre Lüftung (Spaltlüftung) als auch Stoßlüftung untersucht, um daraus Handlungsanweisungen und Regeln für die freie Lüftung abzuleiten.

Der BAuA-Forschungsbericht „Lüftungsregeln für freie Lüftung“ fasst die Ergebnisse des Feldversuches zusammen. So steht in ihm beispielsweise, wie Kippfenster je nach Außentemperatur und Windstärke eingestellt werden müssen, damit sich die Personen im Raum wohlfühlen. Auch eine Kombination aus Spalt- und Stoßlüftung ist dabei unter Umständen ratsam. Bei den Versuchen zeigte sich, dass Stoßlüftung energetisch nicht generell günstiger ist als Dauerlüftung. Aus Behaglichkeitsgründen sollten in Büros Kippfenster mit stufenlos variablen, fest einstellbaren Kippweiten verwendet werden. Für die Volumenströme können die erforderlichen Kippweiten abhängig von der Außentemperatur und der Fensterhöhe näherungsweise angegeben werden. Die Ergebnisse des Forschungsberichtes wurden bei der Erarbeitung der Arbeitsstättenregel (ASR) A3.6 „Lüftung“ berücksichtigt, der Bericht kann hier heruntergeladen werden.

www.baua.de

Verwandte Themen
Klarer Fokus auf die Unternehmensmarke: Glamox GmbH
Glamox Luxo Lighting heißt nur noch Glamox weiter
Dank einer eigenen Applikation kann das Managemensystem "EcoWebDesk" auch vom mobilen Endgerät genutzt werden.
"EcoWebDesk" beim Anwender kennenlernen weiter
Lexmark baut weltweit hunderte Stellen ab weiter
Landesverwaltung NRW setzt auf Ceyonic Lösung "nscale" weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Aussteller eröffnen "neue Blicke" auf umfangreiches PBS-Angebot weiter
Supply-Chain-Community im Austausch weiter