C.ebra

Initiative „Pro Recyclingpapier“ feiert Jubiläum

Die Initiative „Pro Recyclingpapier“ besteht inzwischen seit zehn Jahren. Ziel der Initiative war und ist es, Vorurteile abzubauen und die Akzeptanz von Recyclingpapier zu verbessern.

Mit über 100 Aktionen und Aufklärungskampagnen habe es die Initiative geschafft, dass das Recyclingpapier als Instrument wahrgenommen wird, mit dem Unternehmen und Verwaltungen ihre Ökobilanzen auf einfache Weise verbessern können. „Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, gemeinsam mit unseren Partnern ein neues Bewusstsein für die Verwendung von Recyclingpapier zu schaffen. Unsere zukünftige Arbeit werden wir darauf ausrichten, die ökologischen Vorteile von Recyclingpapier in noch konsequenteres Handeln zu übertragen“, kündigt Michael Söffge, Sprecher der Initiative an. Der im Jahr 2000 gegründeten Wirtschaftsallianz gehören inzwischen 23 Unternehmen an, Partner sind das Bundesumweltministerium, das Umweltbundesamt, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt sowie Verbraucher- und Umweltschutzorganisationen, wie die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der NABU. Wichtige Projekte sind der bundesweite Städtewettbewerb Papieratlas sowie der Schulwettbewerb „Recyclingpapier-Champions“.

www.papiernetz.de

Verwandte Themen
Die Ergebnisse sind Teil der Studie "IT-Zufriedenheit in europäischen Unternehmen", die Sharp in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide durchgeführt und erstmals im September 2016 veröffentlicht hat. (Bild: Sharp)
Unternehmen haben ein Motivationsproblem weiter
Wird der operative Einkauf zum Auslaufmodell? weiter
Mercateo
Mercateo setzt weiterhin auf profitables Wachstum weiter
Zentrale von Samsung Electronics in Schwalbach
EU Kommission billigt Übernahme der Samsung-Druckersparte durch HP weiter
Alle Fakten inklusive: die neue OWA-Broschüre informiert über das Angebot
Armor forciert Umweltmarke OWA weiter
Zentraler Ort der neuen CeBIT: Freigelände am Expo-Holzdach auf dem Messegelände – Bild:  Deutsche Messe
Die CeBIT ist tot, lang lebe die CeBIT weiter