C.ebra

Spiegel: Desaster beim Datennetz der Bundeswehr

Auf ein Desaster steuere das Projekt "Herkules" zur Modernisierung der Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr zu, so berichtete der Spiegel.

Die 2006 mit Siemens und IBM gegründete Firma BWIIT GmbH, an der das Wehrressort einen Anteil von 49,9 Prozent halte, sei nicht in der Lage, der Bundeswehr bis Ende nächsten Jahers rund 300 000 neue Telefone, 140 000 neue Computer sowie ein schnelles Datennetz zu liefern.

Das Projekt sei so massiv in Verzug geraten, dass das Ministerium jetzt "Bettelbriefe" an mehr als 400 ehemalige Soldaten verschickt hätte, mit der Bitte, der Bundeswehr mit Zeitverträgen aus der Misere zu helfen, denn die Firma habe Probleme, "qualifiziertes Personal" für Planung und Aufbau moderner Leitungsnetze zu finden.

Weiterhin spricht der Bericht von den „bizarren Folgen“ dieser Notlage. So sei eine Fernmeldezentrale in Süddeutschland zwar mit neuen Rechnern bestückt worden und könne nun auch rasch Befehle oder sonsitge Informationen aus dem Ministerium empfangen. Allerdings sei die Weitergabe an untergeordnete Empfänger "vorsintflutlich".

Weil der Aufbau der Datennetze in den Bundeswehrstandorten nicht voran käme, müssten Fernmeldesoldaten die Papiere zeitraubend Blatt für Blatt ausdrucken, um sie dann mit einigen alten Faxgeräten im Schneckentempo an gut hundert nach geordnete Stellen zu verteilen.

www.spiegel.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter