C.ebra

Portokosten im Überblick

Nachdem die Deutsche Post für viele Profi-Postdienste genauso viel Umsatzsteuer bezahlen muss wie ihre private Konkurrenz, können Firmen, die viel zu verschicken haben, einiges an Geld sparen.

Wer in Stadt und Land für Brief und Paket aktiv ist, darüber informiert aktuell das neue „Deutsche Portobuch 2011“. Darin sind die 155 Post- und Briefdienstleister zu finden, sortiert nach Leitzonen, komplett mit Preisen und Produkten, Abholungs- und Zustell-Regionen und Kontaktdaten. Das Nachschlagewerk kostet 19,50 Euro plus 2,50 Euro (Ausland 5,50 Euro) Versandkosten. Weitere Infos gibt es unter:

www.briefportobuch.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter