C.ebra

Erneuter Ärger um De-Mail

Das De-Mail-Konsortium aus Deutscher Telekom und United Internet (GMX, Web.de, 1&1), das einen rechtssicheren, behördlich anerkannten E-Mail-Dienst starten will, wirft dem Mitbewerber Deutsche Post vor, den De-Mail-Dienst zu torpedieren.

Medienberichten zufolge weigere sich die Post, den De-Mail-Providern die Nutzung des Postident-Verfahrens zur eindeutigen Nutzer-Identifizierung zu ermöglichen. United Internet hat deswegen Klage gegen die Post eingereicht. Die Deutsche Telekom prüft, in wieweit die Sparkassen die einmalige Identifizierung der Nutzer übernehmen könnten. Hintergrund des Streits ist der „E-Post-Brief“, mit dem die Post bereits seit geraumer Zeit ein ähnliches Angebot bietet.

www.dpag.de, www.telekom.de, www.unitedinternet.de

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter