C.ebra

International Paper baut französischen Standort aus

International Paper, einer der weltweit führenden Hersteller von ungestrichenem Papier und Verpackungen, produziert ab sofort alle farbigen Papiere im französischen Werk Saillat.

Dieser neue Produktionsstandort ermöglicht es dem Papierunternehmen, seine Position als strategischer Hersteller im wichtigen europäischen Markt auszubauen.

„Mit einer breiten Farbpalette in allen Schattierungen bedient die Papiermühle in Saillat nicht nur den französischen sondern auch den europäischen Markt“, erklärt David Fulchiron, Strategic Marketing Director bei International Paper. „Dieses große Spektrum an Farben ist für unsere europäischen Kunden ein sehr gutes Angebot. Auch für die Mühle in Saillat bietet dies ganz neue Möglichkeiten und wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die sich mit aller Kraft dafür eingesetzt haben, dass die Verlegung der Produktion so reibungslos ablief“, so Fulchiron weiter.

In der Papiermühle in Saillat werden ab sofort 30 Farben in verschiedenen Größen und Flächengewichten produziert. Das Werk Saillat ist zudem eine der umweltfreundlichsten Papiermühlen weltweit. Seit 2006 ist Saillat PEFC- zertifiziert.

www.international-paper.com

Verwandte Themen
Buntstiftverpackung mit PEFC-Kennzeichnung (Bild: PEFC Deutschland)
PEFC-Siegel als "Vertrauenslabel" eingestuft weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
Der OGC lädt in diesem Jahr in das Cruise Center Altona in Hamburg und in den Kohlebunker in München ein.
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
Information und Hilfestellung in Einem: das Whitepaper "Klimaschutz in der Printbranche". Bild: Fotolia_candy1812
viaprinto Whitepaper gibt Unternehmen Hilfestellung weiter
"Bio-Lebensmittel leisten einen Beitrag zum Umweltschutz", sagt Dr. Jenny Teufel vom Öko-Institut. Bild: Praxisleitfaden "Mehr Bio in Kommunen"/Netzwerk deutscher Biostädte
Praxisleitfaden für öffentliche Einrichtungen weiter
BME und BMWi prämieren öffentliche Auftraggeber weiter