C.ebra

EU-weit mehr Transparenz für öffentliche Beschaffung

Ein gemeinsamer Standard für die elektronische Beschaffung im öffentlichen Bereich ist jetzt in greifbare Nähe gerückt: Basware, Anbieter von Purchase-to-Pay-Lösungen und das finnische Finanzministerium haben gemeinsam die technischen Spezifikationen und das Konzept für die PEPPOL-Plattform (Pan European Public Procurement Online) entwickelt.

Diese Plattform ermöglicht den elektronischen Austausch von Rechnungen und anderen Geschäftsdokumenten zwischen Unternehmen und dem öffentlichen Bereich. Damit sind europäische Unternehmen in der Lage, unter den gleichen Voraussetzungen an EU-weiten öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen. Das Gesamtbudget für das Projekt beträgt 30,8 Millionen Euro und soll bis Ende 2010 abgeschlossen sein.

www.basware.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter