C.ebra

EU-weit mehr Transparenz für öffentliche Beschaffung

Ein gemeinsamer Standard für die elektronische Beschaffung im öffentlichen Bereich ist jetzt in greifbare Nähe gerückt: Basware, Anbieter von Purchase-to-Pay-Lösungen und das finnische Finanzministerium haben gemeinsam die technischen Spezifikationen und das Konzept für die PEPPOL-Plattform (Pan European Public Procurement Online) entwickelt.

Diese Plattform ermöglicht den elektronischen Austausch von Rechnungen und anderen Geschäftsdokumenten zwischen Unternehmen und dem öffentlichen Bereich. Damit sind europäische Unternehmen in der Lage, unter den gleichen Voraussetzungen an EU-weiten öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen. Das Gesamtbudget für das Projekt beträgt 30,8 Millionen Euro und soll bis Ende 2010 abgeschlossen sein.

www.basware.de

Verwandte Themen
Klarer Fokus auf die Unternehmensmarke: Glamox GmbH
Glamox Luxo Lighting heißt nur noch Glamox weiter
Dank einer eigenen Applikation kann das Managemensystem "EcoWebDesk" auch vom mobilen Endgerät genutzt werden.
"EcoWebDesk" beim Anwender kennenlernen weiter
Lexmark baut weltweit hunderte Stellen ab weiter
Landesverwaltung NRW setzt auf Ceyonic Lösung "nscale" weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Aussteller eröffnen "neue Blicke" auf umfangreiches PBS-Angebot weiter
Supply-Chain-Community im Austausch weiter