C.ebra

RFID-Technologie in der Aktenverwaltung

Mappei, der Spezialist in den Bereichen Schriftgutverwaltung und Dokumentenmanagement, bietet ein neues Dokumentenmanagement-System an: „Docu-ID“. Mit einem Blick in den Computer könnten autorisierte Mitarbeiter sehen, wo sich eine Akte gerade befindet, so der Hersteller.

Wichtige Akten werden mit einem Funketikett beklebt und anschließend mit einer speziellen Computersoftware verkoppelt. Das Etikett verfügt über eine eindeutige Identifikation, die mittels der RFID-Technologie mit einem Lesegerät über eine temporäre Funkverbindung auf Distanz und ohne Sichtkontakt abgerufen werden kann. Spezielle Lesestationen übermitteln den Aufenthaltsort schließlich an eine zentrale Datenbank.

Das Docu-ID-System ermöglicht auch den Weg einer Akte durch verschiedene Abteilungen zu verfolgen und mit den gewonnenen Erkenntnissen eine Prozess- und Workflow-Optimierung zu unterstützen.

www.mappei.de

Verwandte Themen
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft zu 100 Prozent klimaneutral weiter
Zu den vom Rückruf betroffenen Produkten zählen auch die Notebooks der HP 11-Serie. (Bild: HP)
HP ruft Notebook-Akkus zurück weiter