C.ebra

RFID-Technologie in der Aktenverwaltung

Mappei, der Spezialist in den Bereichen Schriftgutverwaltung und Dokumentenmanagement, bietet ein neues Dokumentenmanagement-System an: „Docu-ID“. Mit einem Blick in den Computer könnten autorisierte Mitarbeiter sehen, wo sich eine Akte gerade befindet, so der Hersteller.

Wichtige Akten werden mit einem Funketikett beklebt und anschließend mit einer speziellen Computersoftware verkoppelt. Das Etikett verfügt über eine eindeutige Identifikation, die mittels der RFID-Technologie mit einem Lesegerät über eine temporäre Funkverbindung auf Distanz und ohne Sichtkontakt abgerufen werden kann. Spezielle Lesestationen übermitteln den Aufenthaltsort schließlich an eine zentrale Datenbank.

Das Docu-ID-System ermöglicht auch den Weg einer Akte durch verschiedene Abteilungen zu verfolgen und mit den gewonnenen Erkenntnissen eine Prozess- und Workflow-Optimierung zu unterstützen.

www.mappei.de

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter