C.ebra

Netviewer und Papershow kooperieren

Durch die Kombination von Netviewer-Webkonferenzen und Papershow von Oxford sollen durch realistischere Besprechungsbedingungen effizientere Online-Meetings möglich werden.

Der obligatorische Beamer wird dabei durch das Internet bzw. die Webkonferenz-Software des Karlsruher Anbieters Netviewer ersetzt und das herkömmliche Flipchart durch Papershow – ein speziell gerastertes Papier samt digitalem Stift mit integrierter Kamera. Alle Informationen, die ein Meetingteilnehmer mit dem Stift auf das gerasterte Papier schreibt, werden von der Kamera digitalisiert, an den PC gesendet und sind damit für alle Meetingteilnehmer via Netviewer-Software sofort sichtbar – praktisch so, als würden sie zusammen in einem Besprechungsraum sitzen. Zur direkten Kommunikation stehen unterdessen verschiedene Wege wie Telefon, VoIP und Videotelefonie per Webcam zur Verfügung. So sollen sich Zeit- und Reisekostenersparnisse für Unternehmensanwender ergeben.

Kontakt: www.hamelinpaperbrands.de; www.papershow.com, www.netviewer.com

Verwandte Themen
"Nur wenn die Männer mit auf den Weg genommen werden, werden die Unternehmen das Ziel einer ausgewogeneren Geschlechterdiversität in Führungsrollen erreichen." Bild: Thinkstock/Ingram Publishing
Frauen machen Einkauf effektiver weiter
Bild: Sedus "secretair"
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2016 weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP "OfficeJet"-Serie betroffen.
HP-Update macht Alternativ-Patronen erneut unbrauchbar weiter
Neuausrichtung für "Supply Chainer" gefordert weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Rekordzuspruch beim Kaut-Bullinger-Kundentag 2017 weiter
Der überwiegende Teil der Befragten ist mit der Ausstattung des Arbeitsplatzes zufrieden, so das Ergebnis der aktuellen IBA-Studie.
Die Deutschen auf dem Weg zum Wohlfühlbüro weiter