C.ebra

Business-Trips: Persönliches im Gepäck

Regus, weltweiter Anbieter von flexiblen Arbeitsplatzlösungen, hat mehr als 17 000 Geschäftsreisende aus über 80 Ländern nach dem ungewöhnlichsten Gepäckstück auf ihren Geschäftsreisen gefragt. Dabei gaben mehr als ein Drittel (36 Prozent) der deutschen Befragten an, dass sie sich auch – und gerade – auf Geschäftsreisen nicht von ihren Sportsachen trennen können.

Neben dem Fitness-Equipment gehören in Deutschland persönliche Gegenstände zu den beliebtesten Reisebegleitern. 21 Prozent der deutschen Befragten tragen ein Foto ihrer Familie mit sich, 18 Prozent bringen ein Geschenk für ihren Gastgeber mit. Ungewöhnliche Antworten sind zum Beispiel der Kräutertee zum Beruhigen der Nerven oder das Lieblings-Schwarzbrot. Sogar ein Schlitten und eine elektrische Handorgel werden für eine Geschäftsreise eingepackt. Nicht nur den deutschen Geschäftsreisenden ist der sportliche Ausgleich wichtig. Weltweit ergibt die Regus-Umfrage ein ähnliches Bild. Über ein Viertel aller Umfrageteilnehmer (27 Prozent) bestätigen, dass sie Bade- bzw. Fitnessbekleidung einpacken. Auf Platz 2 folgt mit 16 Prozent ein Foto der Familie, ähnlich wichtig ist das Geschenk für den Gastgeber (15 Prozent).

Michael Barth, Deutschland-Geschäftsführer bei Regus, ist überzeugt: „Die außergewöhnlichen Dinge, die unsere Umfrageteilnehmer mit auf Reisen nehmen, wie ihre Fitnessausrüstung, das Familienfoto oder das Lieblingsessen, zeigen, wie Privat- und Berufsleben um ihren gleichberechtigten Platz im Leben vieler Berufstätiger kämpfen. Viele Menschen verspüren das Bedürfnis, ein Stück Zuhause mit in den Berufsalltag zu nehmen. Ein Grund dafür könnte die sich immer flexibler gestaltende Arbeitsumgebung sein, in der wir uns heute befinden. Immer mehr Berufstätige können sich ihre Arbeits- und Freizeit selbstständig einteilen. Sie haben so die Möglichkeit, die Zeit zur Erholung zu nutzen um im Geschäftsleben weiter motiviert und produktiv zu sein.“ Die Anzahl der Geschäftsreisen kann jedoch in Zukunft abnehmen. Denn das Unternehmen stellt einen positiven Trend in Richtung der Nutzung von Videokonferenzlösungen fest. Unternehmen können im Vergleich zu Meetings vor Ort deutliche Kosteneinsparungen erzielen und die Effizienz ihrer Mitarbeiter steigern.

www.regus.de

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
Erfolgreicher Industriekundentag der PSI weiter