C.ebra

Mit memo nachhaltig einkaufen

Ab sofort ist der neue memo-Gesamtkatalog für den gewerblichen Bedarf sowie der neue Werbeartikelkatalog erhältlich. Der Gesamtkatalog bietet auf insgesamt 668 Seiten über 10 000 Artikel – darunter über 1500 Neuheiten – in den Bereichen Büro, Schule und Haushalt sowie Büroeinrichtung und Gartenmöbel und Schönes und Sinnvolles zum Verschenken.

Im Werbeartikelkatalog finden Unternehmenskunden auf 148 Seiten ökologisch und sozial verträgliche Produkte, die als Werbeartikel individualisiert werden können. Der Gesamtkatalog enthält zusätzlich zwei Einhefter: Einen Achtseiter mit häufig benötigten Produkten für den Büro-Alltag sowie eine 16-seitige Broschüre, die das nachhaltige „Denken & Handeln“ der memo AG beschreibt.

Wie alle Medien von memo wurden auch die beiden neuen Kataloge wieder auf 100 Prozent Recyclingpapier gedruckt. Die dabei verwendete mineralölfreie Pflanzendruckfarbe steht nicht im Widerspruch zur Nahrungsmittelproduktion, da sie nicht aus zum Verzehr bestimmten Zutaten hergestellt wird, zum Beispiel Soja. Ein weiterer Vorteil von mineralölfreien Pflanzenfarben ist, dass sie keine Spuren von Mineralöl in Lebensmitteln hinterlassen, das von bedrucktem Verpackungsmaterial stammt. Aufgrund dieser Eigenschaften wurden die Kataloge mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet.

Durch eine systematische Auflagenplanung konnte memo die Anzahl der versendeten Werbemedien seit dem Jahr 2008 kontinuierlich reduzieren und die absoluten Emissionen bis 2012 um 28 Prozent senken. Auch die Druckauflage der Kataloge wird regelmäßig überprüft und liegt für Gewerbekunden-Gesamtkatalog und Werbeartikelkatalog in diesem Jahr bei 57 000 Exemplaren. Wie bereits im letzten Jahr werden die beiden Kataloge zusammen verschickt. Der Logistikpartner DHL berechnet die verursachten CO2-Emissionen beim Transport und gleicht sie im Rahmen der GoGreen-Initiative durch die Förderung internationaler Umweltschutzprojekte aus.

www.memo.de

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
Erfolgreicher Industriekundentag der PSI weiter