C.ebra

Öffentliches Vergaberecht: Vergabe-Bekanntmachung ist erforderlich

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) hat in einem Urteil jetzt noch einmal betont, dass öffentliche Auftraggeber zur öffentlichen Ausschreibung sowie zu einer Vergabebekanntmachung verpflichtet sind.

Grundsätzlich geregelt sind diese Pflichten im Vergaberechtsänderungsgesetz (VgRÄG) und gemäß der Richtlinie 93/36/EWG über die Koordinierung der Verfahren zur Vergabe öffentlicher Lieferaufträge gelten sie gegebenenfalls auch EU-weit. Hintergrund für die jüngste Äußerung des Gerichtshof der Europäischen Union zu diesem Thema ist ein Rechtsstreit zwischen einem Softwareunternehmen aus Frechen und der Datenzentrale Baden-Württemberg. Nach Ansicht der Luxemburger Richter hatte die Datenzentrale bei der Vergabe eines Auftrags zur Lieferung von Software für die Verwaltung der Kraftfahrzeugzulassung an die Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern die Vorgaben des europäischen Vergaberechts verletzt.

curia.europa.eu/jcms/

Verwandte Themen
Bundesregierung sucht Klimaschutzprojekte weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
"Bio-Lebensmittel leisten einen Beitrag zum Umweltschutz", sagt Dr. Jenny Teufel vom Öko-Institut. Bild: Praxisleitfaden "Mehr Bio in Kommunen"/Netzwerk deutscher Biostädte
Praxisleitfaden für öffentliche Einrichtungen weiter
BME und BMWi prämieren öffentliche Auftraggeber weiter
Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart.
Kaiser+Kraft im Finale beim Deutschen CSR-Preis weiter
Book A Tiger erhält Geldspritze in Millionenhöhe weiter