C.ebra

Ratioform baut Logistikzentrum aus

Der deutsche Verpackungs-Versandhändler investiert 20 Millionen Euro in eine weitere Logistikfläche am Standort Pliening bei München.

Wie das Unternehmen mitteilte, soll das neue Gebäude mit 18 500 Quadratmetern Logistikfläche ein modernes Hochregallager integrieren. Es wird auf sechs Ebenen Platz für 16 000 Paletten bieten. Außerdem entsteht ein Karton- und Behälterlager mit 21 Ebenen und 60 000 Lagerplätzen. Damit wird sich die Lagerkapazität im Zentrallager von Ratioform verdreifachen. Anhaltendes Wachstum und kontinuierliche Sortimentserweiterungen machten den Bau erforderlich, begründete der Versandhändler die Investition. Außerdem verfolge Ratioform ein verändertes Logistikkonzept: Es sieht einen zentralisierten Paketversand für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Italien vor. Auch die C-Artikel sollen künftig überwiegend zentral in der neuen Halle gelagert werden, während die „Renner“-Artikel in den 15 Regionallagern bevorratet sind. Die Fertigstellung ist für Ende dieses Jahres geplant, die Inbetriebnahme für Frühjahr 2012.

www.ratioform.de

Verwandte Themen
Titelbild der Studie "Ihr Weg zur digitalen Organisation", welche im Auftrag von TA Triumph-Adler von dem Analystenhaus IDC unter deutschen IT- und Fachbereichsverantwortlichen durchgeführt wurde.
Triumph-Adler-Studie zeigt Hürden und Wegbereiter der Digitalisierung weiter
Ländlich und cool: der Kalender "Wildschön Edition 2018" von Heye
"Wildschön": Passt dieser Kalender nicht an Ihre Wand? weiter
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter