C.ebra

Dekra baut Beschaffungslösung mit Onventis aus

Zum Jahreswechsel verlängerte und erweiterte die Dekra ihren Vertrag mit dem Softwarehersteller Onventis. Die Einkäufer des internationalen Dienstleisters werden nun auch die Module „Smart Reports“ und „Auktionen“ der Onventis-Lösung einsetzen.

Die Dekra arbeitet seit 2007 flächendeckend mit der Onventis-Lösung „TradeCore SRM“. Über 5000 Lieferanten wurden seitdem angebunden und mehr als 2750 Anwender in knapp 2000 Betriebsstätten in 43 Ländern nutzen mittlerweile die Lösung. Circa 74 Prozent des Gesamtvolumens des Zentraleinkaufs, das sind 24 Millionen Euro, werden über die Software abgewickelt – Tendenz steigend.

Wie in 2010 bereits getestet, werden die Einkäufer des internationalen Dienstleisters nun vermehrt standardisierte Artikel auktionieren. 2010 wurden den Informationen zufolge mit zwei Pilotauktionen Einsparungen von mehreren Hunderttausend Euro realisiert. Auch das Modul „Smart Reports“ überzeugt die Einkäufer: Damit erhalten sie auf Knopfdruck eine Lieferanten- und Materialgruppenanalyse, mit der sie sofort Abhängigkeiten von Lieferanten oder Materialien erkennen können sollen – eine Grundvoraussetzung, um schneller als bisher zu reagieren.

Mittlerweile greifen über 4000 Unternehmen weltweit auf die Software zu. Die Anbindung von ERP-Systemen wie SAP ist laut Herstellerangaben problemlos über Schnittstellen gewährleistet. Der automatisierte Abgleich von Bestelldaten mit Rechnungsdaten auf Positionsebene bis hin zur Überführung der Rechnung in die Zahlungsvorschlagsliste soll eine weitere Effizienzsteigerung über Abteilungsgrenzen hinweg erzeugen.

www.onventis.de

Verwandte Themen
Kostentreiber: Mangel an qualifizierten LKW-Fahrern kombiniert mit einer hohen Personalfluktuation – Bild: Thinkstock/iStock/welcomia
Steigende Preise im Transportmarkt weiter
Vorteil eines digitalisierten Beschaffungsvorgangs gegenüber eines herkömmlichen: Halbierte Prozesskosten im Unternehmen und eine Stunde Ersparnis pro Bestellvorgang
Mercateo launcht kostenlosen Prozesskostenrechner weiter
Die Bechtle Konzernzentrale in Neckarsulm. Bild: Bechtle AG
Landesverwaltung und Bechtle verlängern Rahmenvertrag weiter
Konica Minolta möchte eigenen Angaben zufolge bis 2050 80 Prozent seiner CO₂-Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2005 reduzieren. Bild: Science Based Targets Initiative (SBTi)
Konica Minolta ist beim Klimaschutz weltweit führend weiter
"Café Orgánico" von Gepa ist Deutschlands nachhaltigstes Produkt 2017(Bild: Gepa.de , Infomaterial, Musterkalkulation Café Organico)
Verbraucher wählen fairen Kaffee zu Deutschlands "nachhaltigstem Produkt" weiter
DIW-Studie zum Green Public Procurement: Trotz zuletzt steigender Tendenz wurden 2015 nur 2,4 Prozent aller Beschaffungsverträge nach umweltfreundlichen Kriterien vergeben. (Bild: Thinkstock/iStock/weerapatkiatdumrong)
Umweltfreundliche Beschaffung kommt in Deutschland zu kurz weiter