C.ebra

Pelikan übernimmt Herlitz

Der Herlitz-Mehrheitseigentümer, die Private-Equitiy-Gesellschaft Advent International, hat mit der Pelikan International Corp. Berhad eine Vereinbarung über den Verkauf unterzeichnet.

Die Vereinbarung für den Kaufpreis in Höhe von 45 Millionen Euro umfasst den 66-prozentigen Anteil an der Herlitz AG sowie Optionen und Gesellschafterdarlehen, die gegenwärtig von Advent gehalten werden. Darin enthalten ist auch der Erwerb von 94,9 Prozent an der Herlitz-Tochtergesellschaft Molkari Falkensee, die Eigentümerin des Logistikzentrums von Herlitz in Falkensee ist. Die Transaktion unterliegt Bedingungen, darunter die Zustimmung der Kartellbehörden.

Die 1904 gegründete Herlitz AG zählt bei einem Umsatz von zuletzt 301,9 Millionen Euro mit elf Auslandstöchtern sowie Fertigungsstätten in Brandenburg, Polen, Rumänien und Großbritannien zu den führenden europäischen PBS-Herstellern. In Deutschland gehören zur Gruppe die Unternehmen Herlitz AG, Herlitz PBS AG, Falken Office Products, der Supply-Chain-Serviceprovider eCom Logistik sowie der IT-Spezialist Mercoline. 2005 hatte Advent insgesamt 66 Prozent der Herlitz AG von einem Bankenkonsortium sowie einen freiwilligen Übernahmeangebot erhalten.

www.herlitz.de, www.pelikan.de

Verwandte Themen
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft zu 100 Prozent klimaneutral weiter
Zu den vom Rückruf betroffenen Produkten zählen auch die Notebooks der HP 11-Serie. (Bild: HP)
HP ruft Notebook-Akkus zurück weiter