C.ebra

Spanien wird Bitkom- und Cebit-Partnerland 2010

Die deutsche IT- und Telekom-Branche und die Cebit ernennen Spanien zum offiziellen Partnerland 2010. 'Spanien ist einer unserer wichtigsten Außenhandelspartner und unter den Top 5 der europäischen Hightech-Märkte', sagte Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer.

Die Cebit räumt den spanischen Ausstellern im kommenden Jahr einen Sonderstatus ein: 'Als Partnerland wird Spanien der CeBIT 2010 wichtige Impulse geben. Die dortige Hightech-Industrie hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt', sagte Messe-Vorstandsmitglied Ernst Raue. 'Beim Einsatz von ITK-Technologien gibt es in Spanien in mehreren Bereichen interessante Wachstumspotenziale.' Die Cebit 2010 biete daher für Aussteller und Besucher aus aller Welt eine ideale Plattform, das Potenzial des spanischen ITK-Marktes zu nutzen. In einer Sonderpräsentation werden spanische Unternehmen ihre Leistungsfähigkeit zeigen.

 

Parallel zur Branchen-Partnerschaft übernimmt Spanien im ersten Halbjahr 2010 die EU-Ratspräsidentschaft. 'Eine hervorragende Gelegenheit, um mit Politikern beider Länder über eine europäische Hightech-Strategie zu sprechen', so Bitom-Präsident Scheer. Zum Deutsch-Spanischen ITK-Gipfel am Eröffnungstag der Cebit 2010 werden hochrangige Regierungsmitglieder beider Länder erwartet.

 

Der spanische Markt für IT, Telekommunikation und digitale Unterhaltungselektronik ist derzeit vergleichsweise stabil: Für 2009 rechnet das internationale Marktforschungsinstitut Eito mit einem moderaten Rückgang um 1,7 Prozent auf 57,2 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr stieg das Umsatzvolumen trotz der Krise noch um 1,1 Prozent auf 58,2 Milliarden Euro. IT-Services und Telekommunikationsdienste sind die wichtigsten Wachstumstreiber. Einer Eito-Prognose zufolge soll der spanische Hightech-Markt im Jahr 2010 wieder wachsen.

 

Deutsche Unternehmen haben im vergangenen Jahr ITK-Hardware für rund 1,8 Milliarden Euro nach Spanien geliefert. Spanische Anbieter exportierten umgekehrt Hardware im Wert von 217 Millionen Euro in die Bundesrepublik. Stärker als im Hardware-Export ist Spanien bei der Ausfuhr von ITK-Services: 2008 wurden Dienstleistungen für 317 Millionen Euro nach Deutschland verkauft. Deutsche Anbieter exportierten umgekehrt ITK-Services für 782 Millionen Euro.

www.cebit.de, www.bitkom.org

Verwandte Themen
Viele der häufig außerhalb vorgegebener Abläufe beschafften und deshalb mit hohen Prozesskosten belasteten Artikel wie Büromaterial, PCs und Drucker lassen sich dank des breitgefächerten Sortiments von Amazon nun via B2B-Shop einkaufen (Bild: Thinkstock/i
Newtron bindet Kunden direkt an Amazon Business an weiter
Ein Praxistipp: Betriebe sollten auf ihren bestehenden Strukturen und Prozessen aufbauen und die Anforderungen an ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement schrittweise integrieren. (Bild: Thinkstock/iStock/mrfiza)
Schritt für Schritt zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement weiter
Die "Lavigo" wurde laut Hersteller Waldmann als weltweit erste Büroleuchte mit dem "Cradle to Cradle"-Zertifikat ausgezeichnet.
Erstes "Cradle to Cradle"-Zertifikat für Büroleuchte vergeben weiter
Der Papierhersteller UPM erweitert sein Angebot für Online-Serviceleistungen. (Bild Monitor: Thinkstockphotos 166011575)
Hersteller UPM startet neuen eOrder-Service weiter
Jüngere Arbeitnehmer schalten im Urlaub eher ab weiter
Die VBG hat ein interaktives Modul zur besseren Farbgestaltung in Büroräumen entwickelt. (Foto: VBG).
VBG - Mit Farbe die Motivation im Büro steigern weiter