C.ebra

HP-Studie: Mobiles Arbeiten ist beliebt

Das Arbeiten auf Geschäftsreisen ist längst zur Normalität geworden. Einer aktuellen Studie von HP zufolge ist häufig die technische Ausstattung noch nicht optimal, um die Reisezeit wirklich produktiv nutzen zu können.

Mitarbeiter, die viel unterwegs sind, nutzen einen Großteil der Reisezeit zum Arbeiten. Durch Verwendung mobiler Technik können 88 Prozent der Geschäftsreisenden mit ihrer Arbeit produktiv vorankommen: Etwa, indem sie ihre E-Mails checken, (31 Prozent) Informationen recherchieren (24 Prozent) oder Unterlagen redigieren (22 Prozent). Dies stellte eine europaweite Befragung von 600 Geschäftsleuten aus Fertigung, IT & Technologie, Finanzdienstleistungen und dem Gesundheitswesen fest.

Die Umfrage zu den Gewohnheiten der „Unterwegs-Arbeiter“ im Auftrag von HP belegt auch, dass das Büro für viele nicht mehr der Ort ist, an dem sie am produktivsten arbeiten können. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) sagt, dass sie ihre besten Ideen unterwegs haben. Doch es gibt auch Hindernisse bei der Arbeit unterwegs: einen fehlenden Internetanschluss nennen 62 Prozent und einen mangelnden Remote-Zugriff auf die regulären Arbeits-Tools und -anwendungen beklagen 51 Prozent, viele beschweren sich außerdem über die hohen Kosten der Verbindung zum Internet oder zu ihrem Mobilfunknetz.

www.hp.com

Verwandte Themen
Bundesregierung sucht Klimaschutzprojekte weiter
Der Zukauf von Z.A.S. stärkt die Pharma-Services der Rhenus-Gruppe. (Bild: Rhenus Office Systems)
Rhenus Archiv Services kauft Z.A.S. weiter
"Bio-Lebensmittel leisten einen Beitrag zum Umweltschutz", sagt Dr. Jenny Teufel vom Öko-Institut. Bild: Praxisleitfaden "Mehr Bio in Kommunen"/Netzwerk deutscher Biostädte
Praxisleitfaden für öffentliche Einrichtungen weiter
BME und BMWi prämieren öffentliche Auftraggeber weiter
Kaiser+Kraft-Firmenzentrale in Stuttgart.
Kaiser+Kraft im Finale beim Deutschen CSR-Preis weiter
Book A Tiger erhält Geldspritze in Millionenhöhe weiter