C.ebra

Tesa-"Clean Air": Für bessere Luft im Büro

Der Spezialist für selbstklebende Lösungen, Tesa, launcht eine eigene Website zum Thema Feinstaubfilter und Laserdrucker. Hintergrund ist die Produkteinführung von Tesa-"Clean Air" in diesem Herbst.

Die Tesa-"Clean Air"-Seite gibt Druckeranwendern zum einen die Möglichkeit, sich über die Feinstaubproblematik verursacht durch Laserdrucker-Emmissionen im Büro, anhand aktueller Studienergebnisse zu informieren. Partner von Tesa bei dem Projekt sind die Filterspezialisten von Freudenberg Filtration Technologies

Zum anderen ermöglicht die einfache Navigation schnelle Produktinformationüber die Feínstaubfilter und erlaubt die unkomplizierte Auswahl des benötigten Produktes mittels einer Hersteller- und Typsuche. Eine animierte Anwendungsanleitung demonstriert dem Benutzer, wo er den Filter an seinem Drucker anbringen muss. Der Filterberater als zentrales Element, findet sich auf jeder Unter-Seite wieder. Eine integrierte Händlersuche soll demnächst den direkten Zugriff auf die Händlershops zulassen. Ein weiteres wichtiges Feature ist die Erinnerungsfunktion, mit der sich der Anwender per E-Mail nach einem Jahr an den Filtertausch erinnern lassen.

www.tesa-clean-air.com

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter