C.ebra

Tesa-"Clean Air": Für bessere Luft im Büro

Der Spezialist für selbstklebende Lösungen, Tesa, launcht eine eigene Website zum Thema Feinstaubfilter und Laserdrucker. Hintergrund ist die Produkteinführung von Tesa-"Clean Air" in diesem Herbst.

Die Tesa-"Clean Air"-Seite gibt Druckeranwendern zum einen die Möglichkeit, sich über die Feinstaubproblematik verursacht durch Laserdrucker-Emmissionen im Büro, anhand aktueller Studienergebnisse zu informieren. Partner von Tesa bei dem Projekt sind die Filterspezialisten von Freudenberg Filtration Technologies

Zum anderen ermöglicht die einfache Navigation schnelle Produktinformationüber die Feínstaubfilter und erlaubt die unkomplizierte Auswahl des benötigten Produktes mittels einer Hersteller- und Typsuche. Eine animierte Anwendungsanleitung demonstriert dem Benutzer, wo er den Filter an seinem Drucker anbringen muss. Der Filterberater als zentrales Element, findet sich auf jeder Unter-Seite wieder. Eine integrierte Händlersuche soll demnächst den direkten Zugriff auf die Händlershops zulassen. Ein weiteres wichtiges Feature ist die Erinnerungsfunktion, mit der sich der Anwender per E-Mail nach einem Jahr an den Filtertausch erinnern lassen.

www.tesa-clean-air.com

Verwandte Themen
Arbeit alternsgerecht gestalten weiter
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter