C.ebra

"Biotoner" von Freecolor

Das im badischen Ettenheim ansässige Unternehmen K+U Printware, Hersteller alternativer Druckerverbrauchsmaterialien, führt mit den „Freecolor biobased“-Tonerkartuschen einen "biobasierten" Toner ein.

Bei „Freecolor biobased“-Tonerkartuschen werden über 30 Prozent der aus Erdöl hergestellten Bestandteile des Tonerpulvers durch nachwachsende Rohstoffe ersetzt. Der Einsatz natürlicher Pflanzenrohstoffe wie Mais, Baumwollsamen und Soja im Tonerpulver soll die Ökobilanz deutlich verbessern: Im Vergleich würden auf 1kg herkömmlichen Toner beim biobasierten Toner zirka 0,6 l Erdöl und etwa 460g CO2 eingespart, so die Herstellerinfo. Der biobasierte Anteil wurde durch TÜV Rheinland zertifiziert. Die Schadstoffprüfung durch das Landesgewerbeamt in Nürnberg bestätigt die Einhaltung aller gesetzlichen Grenzwerte.

www.freecolor.de

Verwandte Themen
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft zu 100 Prozent klimaneutral weiter
Zu den vom Rückruf betroffenen Produkten zählen auch die Notebooks der HP 11-Serie. (Bild: HP)
HP ruft Notebook-Akkus zurück weiter