C.ebra

König + Neurath verlagert Stahlproduktion nach Karben

Auf die Turbulenzen im umkämpften Büromöbelmarkt reagiert der Karbener Hersteller König + Neurath durch eine Standortkonzentration, um seine Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Parallel wird weiterhin kurz gearbeitet.

Jetzt wird die Stahlproduktion aus dem Werk Saarwellingen an den Hauptstandort nach Karben verlagert. Durch die Konzentration der Produktionsstandorte soll eine effektivere Abwicklung der kundenorientierten Aufträge gewährleistet werden. Hierdurch werden die Abläufe in der gesamten Stahlmöbelfertigung vom Einkauf bis zur Auslieferung verbessert und so die Logistik- und Standortkosten erheblich reduziert. Allen 67 Mitarbeitern in Saarwellingen wurde ein Arbeitsangebot für Karben unterbreitet. Zusammen mit dem Gesamtbetriebsrat wird derzeit ein Sozialplan erarbeitet, der bis Ende November 2009 umgesetzt sein soll. Im Zuge der Umstrukturierung werden im gleichen Zeitraum auch 45 Arbeitsplätze in Karben und 9 Arbeitsplätze in Weißensee abgebaut.

www.koenig-neurath.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter