C.ebra

Mercateo: Digitale Freigabe kommt an

Zwei Wochen nach Einführung der neuen Funktion Mercateo „ApproveNow“ haben sich bereits über 150 kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) für die Nutzung des digitalen Freigabeprozesses auf der B2B-Beschaffungsplattform Mercateo freigeschaltet.

„Mit unserer Funktion treffen wir ganz offensichtlich den Nerv vieler mittelständischer Unternehmen. Kunden, die sich keine komplexe und teure Einkaufsorganisation leisten wollen, können für ihren gesamten Geschäfts- und Fachbedarf einen individuell angepassten Freigabeprozess nutzen“, erklärt Mercateo-Produktmanager Hans Pretz.

Mercateo „ApproveNow“ ist ein individuell konfigurierbarer Freigabeprozess für die Beschaffung über die Mercateo-Plattform. Diese von Mercateo entwickelte Lösung wird Geschäftskunden kostenlos und webbasiert zur Verfügung gestellt. Dabei werden alle Einkäufe des Unternehmens auf der Mercateo-Plattform unter einer Kundennummer gebündelt und Bedarfsanforderungen digital freigegeben. Alle Einkäufe lassen sich per Klick auswerten, das macht Einspar- und Optimierungspotenziale deutlich. Der einheitliche Freigabeprozess deckt ein Sortiment von derzeit 7,5 Millionen Artikeln ab. Zusätzlich kann auch das Sortiment der eigenen Lieferanten in einer exklusiven Sicht auf der Mercateo-Plattform eingebunden werden.

www.mercateo.com/ApproveNow

Verwandte Themen
Die CeBIT will die führende Eventplattform und Festival der digitalen Technologie werden. (Bild: Deutsche Messe)
CeBIT zieht in den Juni um weiter
Seit Anfang März 2017 verantwortet Arvato Rewardsden Betrieb des bahn.bonus-Prämienshops sowie das gesamte Fulfillment für das Prämiensortiment.
Arvato Rewards launcht bahn.bonus-Prämienshop weiter
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Industriebetriebslehre an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; Henrik Ellefsen, Team Lead Indirects, P2P Process Owner; Karsten Pöhls, Implementation Team Lead P2P; Horst
Beiersdorf gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung weiter
Inzwischen verwaltet jeder vierte Bundesbürger (28 Prozent) Dokumente digital. (Bild: Bitkom)
Auch privat nehmen Deutsche langsam Abschied vom Papier weiter
deutschepapier gibt auf weiter
Arbeitsplätze im europäischen Mittelstand verändern sich weiter