C.ebra

Bundeswehr IT Projekt „Herkules“ unter Beschuss

Das milliardenschwere IT-Projekt „Herkules“ der Bundeswehr könnte zum Debakel werden. Im Praxistest versagt das System. Nutzer und Projektleiter fällen einem internen Bericht der dem Handelblatt vorliegt ein vernichtendes Urteil.

In dem Gemeinschaftsprojekt will der Bund die veraltete IT der Bundeswehr modernisieren. Bis Ende des Jahres sollte ein schnelleres Datennetz installiert sowie die Streitkräfte mit etwa 300 000 neuen Telefonen und 140 000 neuen Computern ausgerüstet werden. Das Projekt sollte anfangs 6,8 Milliarden Euro kosten, doch bereits Ende 2008 wuchs es auf 7 Milliarden Euro an. Experten zufolge sei es heute nicht mehr kalkulierbar.

Nutzer bemängeln häufige Störungen und Systemausfälle. Medienberichten zufolge ist keiner der Befragten der Meinung, dass sich die strategische Partnerschaft der Bundeswehr mit der Kooperationsgesellschaft BWI IT, an der Siemens und IBM zu 51 Prozent und die Bundeswehr zu 49 Prozent beteiligt sind, bewährt habe. Ein Großteil der Nutzer kann dem internen Bericht zufolge keinen Fortschritt zum veralteten, maroden Bundeswehrsystem erkennen.

„Herkules“ hat wegen der stärken Verzögerungen und dem erheblichen finanziellen Mehrbedarfs bereits wiederholt für Schlagzeilen gesorgt. Jüngst hatte sich auch Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg in der Diskussion zu Wort gemeldet und auf eine Reduzierung der Kosten des digitalen Kommunikationssystems der Bundeswehr gedrängt.

www.bundeswehr.de, www.bwi-it.de

Verwandte Themen
Behörden können mit dem Bedarfserhebungstool (BET) ihre Bedarfe vor der Auschreibung direkt an die ZIB melden.
Der Bund zentralisiert die IT-Beschaffung weiter
Dieter Brübach von der B.A.U.M.-Geschäftsführung beim Start des Wettbewerbs "Büro und Umwelt" auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
"Blauer Engel" im Mittelpunkt des Sustainable Office Days 2018 weiter
Neue Lösungen für den Arbeitsplatz 4.0 von Kaut-Bullinger weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein "grünes Büro" Bild: Titelbild des memo-Möbelkatalogs 2018
memo stellt neuen Katalog für Büromöbel vor weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft zu 100 Prozent klimaneutral weiter
Zu den vom Rückruf betroffenen Produkten zählen auch die Notebooks der HP 11-Serie. (Bild: HP)
HP ruft Notebook-Akkus zurück weiter